Medizinische Notfälle in Flugzeugen kommen nicht sehr häufig vor. Schätzungen zufolge treten medizinische Notfälle bei etwa einem pro 604 Flügen auf. Dies entspricht zwischen 24 und 130 Vorfällen pro einer Million Flugpassagiere.

Zu den Mindestanforderungen in Flugzeugen gehört ein Notfallkoffer für medizinische Probleme, wie gut diese Ausgestattet sind variiert jedoch zwischen den einzelnen Ländern und Fluggesellschaften. Bei Notfällen werden oftmals auch zufällig an Bord anwesende Ärzte und Ärztinnen gebeten, das Flugpersonal und den betroffenen Fluggast zu unterstützen.

Dies erweist sich jedoch oft als schwierig, da viele Ärzte in speziellen Umgebungen mit begrenzten medizinischen Ressourcen wenig Erfahrung haben.

Die wichtigsten Handlungsanweisungen für Ärzte an Bord

Ohnmacht 
Bei Bewusstlosigkeit: Flach liegen, Beine anheben, Sauerstoff zuführen. 

Bei vorübergehender Synkope: Rückenlage, Beine anheben. Flüssigkeitszufuhr bei Übelkeit. Wenn sich die Beschwerden in 15-30 Minuten verbessern, langsam aufstehen und zum Sitz zurückkehren.

Bei Unterzuckerung: Glukose oder Dextrose einnehmen. 

Wenn keine Zeichen der Verbesserung zu sehen sind: Kontaktieren Sie die medizinische Unterstützung am Boden.

Magen-Darm-Krankheit
Bei Übelkeit / Erbrechen: Nehmen Sie ein Antiemetikum ein, falls es im Notfallkoffer vorhanden ist.

Bei Reizmagen: Nehmen Sie ein Antazidum ein, falls es im Notfallkoffer vorhanden ist.

Bei Durchfall: Nehmen Sie ein Antidiarrhoika ein, falls es im Notfallkoffer vorhanden ist.
Wenn der Patient zusätzlich Fieber und anhaltenden Durchfall hat, wenden Sie sich an die medizinische Unterstützung am Boden.

Bei starken Bauchschmerzen, Empfindlichkeit bei der Untersuchung, starrem Bauch oder Blut in Körperflüssigkeiten: Kontaktieren Sie die medizinische Unterstützung am Boden für weitere Empfehlungen.

Atemnot
Bei Atemnot: Sauerstoff verabreichen.

Bei Bronchospasmus: Nehmen Sie Salbutamol ein. 

Wenn sich der Zustand des Passagiers nicht verbessert: Kontaktieren Sie die medizinische Unterstützung am Boden für zusätzliche Empfehlungen.
 

Anzeige

Laut einer Studie von JAMA Network handelt es sich bei 34 Prozent der medizinischen Probleme im Flugzeug, um Ohnmachtsanfälle der Passagiere. Darauf folgen Magen-Darm-Krankheiten mit 17 und Atemnot mit 11 Prozent.