Seit Monaten treibt Clariant-Chef Hariolf Kottmann hinter den Kulissen seine Pläne für eine grosse Übernahme voran. Nun kommt das Vorhaben in die heisse Phase, wie die «Handelszeitung» in ihrer morgigen Ausgabe berichtet. Derzeit laufen Gespräche mit Banken und Investoren zur Beschaffung von Finanzmitteln. Zur Debatte steht eine Anleihe über mehrere 100 Millionen Dollar. Das verlautet aus Finanzkreisen sowie aus dem Umfeld des Chemiekonzerns.

Mediensprecher Kai Rolker bestätigt, dass Clariant sich mit Fragen der Unternehmensfinanzierung beschäftigt: «Die langfristige Refinanzierung ist eine Aufgabe, die Clariant laufend mit hoher Priorität bearbeitet.» Zu Details und ob dies im Zusammenhang mit möglichen Akquisitionen zu sehen ist, wollte Rolker keine Stellung beziehen.

Neue Finanzmittel im August

Laut gut unterrichteten Quellen sollen die neuen Finanzmittel im August bereitstehen. Nach der Sommerpause könnte die Übernahme angekündigt werden, falls alles klappt. Kottmann hatte bereits im Herbst 2015 an der Investorenkonferenz gesagt, dass er in grösserem Stil in Wachstumsmärkten investieren möchte.

Für Clariant könnten die USA attraktiv sein, wo das Unternehmen zu wenig präsent ist und der Konsolidierungsdruck gleichzeitig zunimmt. Das schafft Opportunitäten. Interessant ist vor allem der höhermargige Bereich Oil & Mining.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

 

Anzeige