Das Zürcher Startup Teralytics hat eine Finanzierung von 17,5 Millionen Dollar erhalten. Die Finanzierungsrunde leitete der Robert Bosch Venture Capital Fund. Zu den Investoren zählen Deutsche Bahn Digital Ventures, innogy Ventures, LBBW Venture Capital, Liil Ventures und die bestehenden Investoren Atomico und Lakestar. 

Das 60 Mitarbeiter umfassende Startup aus Zürich wertet die anonymisierten Bewegungsdaten von Hunderten Millionen Mobiltelefonnutzern in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten aus und stellt diese Informationen Kunden wie den Betreibern von Verkehrsmitteln, Planern und Autoherstellern zur Verfügung. Damit möchte das Startup die Mobilitätsstrome in Städten optimieren. 

Wachstum durch Scooters, Elektrovelos und Sharing-Flotten

Die Millionen-Finanzierung ermöglicht eine weitere Expansion in mehr als zehn Länder. Teralytics plant seine Reichweite noch weiter auszubauen, um künfitg mehr als eine Milliarde Reise- und Transportwege weltweit abzudecken. 

Die Art und Weise, wie sich die Welt bewegt, verändere sich und stelle Städte und Transportdienste vor neue Herausforderungen, schreibt Teralytics in einer Mitteilung.

Anzeige

«Neue Beförderungsarten wie Ride-Sharing, Bike-Sharing und E-Scooter sind jetzt in jedem grossstädtischen Raum vorhanden. Gleichzeitig unterläuft die Automobilindustrie einen Paradigmenwechsel vom Verkauf von Autos zum Angebot von innovativen Mobilitätslösungen», heisst es. 

(tdr)