Lange hielt der Divisionär a.D. als einer der letzten Schweizer die Stellung in der Führungsgilde der Deutschen Bank. Doch nun ist auch Ulrich Zwygart zurück in der Heimat: Der frühere Armeekommandant, der nach 2008 als globaler Ausbildungschef bei der Deutschen Bank wirkte, ist seit dem 1. Januar als Chief Learning Officer in Diensten der «Zürich»-Versicherung.

Zwygart war von Josef Ackermann und Hugo Bänziger zur Deutschen Bank geholt worden, die als CEO und Risikochef die starke Schweizer Fraktion im Vorstand bildeten. Die Offiziere kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei der Schweizer Armee. Ackermann amtet seit März 2012 als Verwaltungsratspräsident der «Zürich». Sein Wechsel hänge nicht direkt mit Ackermann zusammen, so Zwygart. Ackermann habe es unterstützt, ausgegangen sei die Anfrage aber von «Zürich»-CEO Martin Senn, dessen Ziel es sei, seine Toptalente in Führungsfragen besser auszubilden.

Zwygart galt 2007 als einer der Favoriten für die Nachfolge von Armeechef Christophe Keckeis, doch ihm wurde Roland Nef vorgezogen.