Neymar ist dem FC Barcelona nicht länger verpflichtet: Nachdem der spanische Verein versucht hatte, den Transfer seines Spielers nach Frankreich zu verhindern, setzte sich dieser durch. Er überwies die fällige Ablösesumme von 222 Millionen Euro selbst an den Verein. Das schrieb der Club am Abend in einer Mitteilung auf seiner Webseite.

Das von Neymar überwiesene Geld kam laut Medien aus dem Emirat Katar. Paris Saint-Germain (PSG) gehört der katarischen Investorengruppe Qatar Sports Investments (QSI). Der Transfer des Weltstars ist auch vor dem Hintergrund der katarischen Charmeoffensive nach der Blockade des Landes durch mehrere Nachbarstaaten zu sehen. Diese werfen Katar Terrorunterstützung vor.

Seit 2013 beim FC Barcelona

Inzwischen hat Neymar bei PSG unterschrieben. Zuvor hatten die Offiziellen vom FC Barcelona den Transfer blockiert, indem sie einen Scheck über die Ablösesumme für ungültig erklärt hatten. Es hiess, PSG habe gegen den «Financial Fairplay» verstossen. Es bestanden demnach Zweifel, dass PSG eine Summe in dieser Höhe aufbringen könne.

Der 25 Jahre alte Brasilianer Neymar stand bei den Katalanen seit 2013 unter Vertrag.

(me/gku)

Anzeige