In den Geschäften glitzert die Weihnachtsdekoration, Weihnachtslieder klingen aus den Lautsprechern und die Menschen eilen mit der vorweihnachtlich-typischen Mischung aus Hektik und Besinnlichkeit durch die Gänge. Manchmal fängt die Nase den Duft von Glühwein oder Zimtgebäck ein – ob künstlich oder echt sei dahingestellt und in einigen Abteilungen unterstützt ein Cüpli den Verkaufsprozess. Im Dezember darf und muss das so sein.

Eine lässt sich gern treiben durch dieses Gewusel, schaut die oft verschwenderische Deko an und geniesst die Stimmung. Zumindest, bis sie zur «falschen» Uhrzeit wieder auf die Strasse möchte. Draussen gleisst die Sonne, der Himmel ist wolkenlos blau und die Temperaturen sind frühlingshaft. Sogar die eine oder andere Pflanze scheint ernsthaft zu überlegen, austreiben zu wollen.

Erst die Dunkelheit lässt Stimmung aufkommen

Die Landung aus der Vorweihnachtsstimmung ist hart, die Besinnlichkeit ist mit einem Schlag vorbei. Daran ändert auch die wirklich schöne Lichtgestaltung in der Bahnhofstrasse nichts. In der Sonne, ohne Schnee und die entsprechende Kälte wirkt sie verloren. Also ab ins nächste Geschäft und schön lange darin bummeln.

Beim nächsten Versuch ist es dämmrig und die Lichter der Strassendekoration funkeln mit Lucy um die Wette. Auch, wenn es nicht wirklich kälter ist – die Stimmung ist eine ganz andere. Die Menschen eilen immer noch von einem Punkt der Einkaufsliste zum nächsten, aber jetzt passt die äussere Optik zur inneren Empfindung.

Klimaerwärmung oder nur eine kurzzeitige Abweichung

Weihnachtliche Stimmung und warme Temperaturen sind an anderen Orten auf der Welt normal und viele flüchten über die Feiertage genau dorthin. Auch Eine hat schon im Bikini unter dem Weihnachtsbaum gesessen. Hier aber, wo sich in der Erinnerung der Schnee in den Strassen ballt und unter den Schuhen knirscht, sind frühlingshafte Temperaturen und Kalenderdaten im Dezember nur schwer zu vereinbaren. Ob das nur eine Laune der Natur oder doch die Auswirkung der Klimaerwärmung ist, fragt sich Eine…

Anzeige

Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.