Der anhaltende Kurssturz der First Republic Bank wirft trotz solider Geschäftszahlen grosser Tech-Konzerne am Donnerstag weiter einen Schatten auf die Kauflaune der Anleger in Asien. Über Nacht sank der Marktwert der First Republic um bis zu 41 Prozent auf rund 888 Millionen Dollar und damit erstmals unter die Eine-Milliarde-Dollar-Marke - weit entfernt von dem Höchststand von mehr als 40 Milliarden Dollar im November 2021.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

Die Anleger warten darauf, ob das Unternehmen Käufer für Vermögenswerte finden und eine Wende herbeiführen kann. Dem TV-Sender CNBC zufolge ist die US-Regierung nicht bereit, dem Kreditgeber unter die Arme zu greifen. «First Republic ist eine Bank, die es wohl bald nicht mehr geben wird. Während der Kreditgeber alle möglichen Rettungsstrategien ausprobiert, rutscht sie unaufhaltsam weiter ab», sagte Clifford Bennett von ACY Securities. Die Bank werde immer weiter schrumpfen, bis sie am Ende nicht mehr existent sei.

(reuters/rul)

 

HZ Banking-Newsletter
Karin Bosshard, Chefredaktorin HZ Banking und ihr Team von Bankenexperten liefern Ihnen die Hintergründe zu Themen, welche die Schweizer Bankenszene bewegen. Jeden Tag (werktäglich) in Ihrem E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden und unseren exklusiven Guide zu Lohn- und Vergütungsfragen erhalten.
HZ Banking-Newsletter