Der Verwaltungsratspräsident des US-Technologieunternehmens Micron Steve Appleton ist am Freitag bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Der 51-Jährige stürzte mit seiner Maschine in der Nähe des Flughafens von Boise im US-Staat Idaho ab. Dies teilte Unternehmenssprecher Dan Francisco mit. Appleton war ausgebildeter Kunstpilot und hatte sich bereits 2004 bei einem Absturz schwere Verletzungen zugezogen.

Micron stellt vor allem Speicherelemente für Computer und Bildsensoren her. Nach der Nachricht vom Tod des Verwaltungsratspräsidenten wurde der Handel mit Aktien von Micron am Freitag vorübergehend ausgesetzt.

(muv/chb/sda)