Die ETH Zürich ist laut einem weltweiten Vergleich die beste Hochschule auf dem europäischen Festland. Mit der ETH Lausanne und der Universität Genf platzieren sich in der Rangliste der britischen Gesellschaft QS zwei weitere Schweizer Hochschulen unter den Top 100.

Die ETH Zürich verteidigte ihren 18. Platz aus dem Vorjahr, wie QS auf seiner Webseite mitteilte. An der Spitze der Rangliste liegt wie schon im Vorjahr die britische Elite-Uni Cambridge vor der University of Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology (beide USA).

Die ersten Ränge werden wie üblich von den USA und England dominiert. Erst auf Platz 17 folgt mit der McGill University aus Kanada eine dritte Nation, gleich dahinter die ETH Zürich als erste Universität in Kontinentaleuropa. Die ETH Lausanne kommt auf Platz 35 (Vorjahr 32), die Universität Genf auf Platz 69 (Vorjahr 71).

Umfragen unter Akademikern und Arbeitsgebern

Die übrigen Schweizer Universitäten schaffen es nicht unter die besten 100 der Welt. Ihre Platzierungen: Universität Zürich 106 (Vorjahr 101), Universität Lausanne 136 (152), Universität Bern 143 (162) und Universität Basel 151 (137).

Die QS-Rangliste basiert auf sechs Indikatoren, und schliesst Umfragen ein unter weltweit 33'000 Akademikern sowie 16'000 Arbeitgebern. Gegenüber dem konkurrierenden Shanghai-Ranking wird der Forschung etwas weniger Gewicht beigemessen.

Stärker gewertet werden dafür die Betreuung der Studierenden und der akademische Ruf.

(tno/laf/sda)