Bewerbern wird dazu geraten, schon im Vorstellungsgespräch Rückfragen zu stellen. Auch für die ersten Monate im Job heisst es: Zuhören, beobachten und vor allem Fragen stellen.

Allerdings finden sich nur wenige Ratgeber, die Führungskräften ans Herz legen, ihren Mitarbeitern Fragen zu stellen. Ein grosser Fehler, glaubt Führungskräfte-Coach Marcel Schwantes. Sich für seine Mitarbeiter zu interessieren und ihnen Fragen zu stellen, sei essentiell, um ein selbstbewusstes und motiviertes Team zu haben.

In einem Beitrag für das Wirtschaftsmagazin «Inc.» hat er genauer erläutert, welche Fragen gute Führungskräfte unbedingt stellen sollten. Hier sind sie:

1. «Worauf sollte ich meine Bemühungen und meine Aufmerksamkeit fokussieren, um Sie in Ihrer Position besser zu unterstützen?»

Es kann hilfreich sein, als Führungskraft mit seinen Mitarbeitern feste Termine auszumachen, in denen man ihnen unter vier Augen Fragen stellen kann, schreibt Schwantes.

Anzeige

Diese Fragen dienen dem Zweck, Vertrauen zu schaffen. Sie zeigen Ihrem Mitarbeiter dadurch, dass Sie ihm vertrauen und daran glauben, dass er seine beruflichen Ziele erreicht. Gleichzeitig machen Sie ihm deutlich, dass Sie ihm Unterstützung geben können, falls er sie braucht.

2. «Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?»

Mitunter kann es schwierig sein, als Chef oder Chefin einen Überblick darüber zu haben, woran jeder Einzelne gerade arbeitet und welche Aufgaben er verantwortet. Umso wichtiger ist es, auf die Leute zuzugehen und sie danach zu fragen. Das sorgt nicht nur für mehr Transparenz, sondern verdeutlicht auch Ihr Interesse an deren Erfolg. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern dabei, ihre Aufgaben zu priorisieren und effizienter zu werden.

Eine weitere Frage, die für Transparenz sorgt, ist laut Schwantes folgende: «Was ist eine Sache, von der Sie denken, dass sie die Produktivität Ihres Teams erhöhen könnte?»

3. «Was denken Sie, ist die beste Antwort auf die Anfrage X von Unternehmen Y?»

Sich einfach nur die Zeit zu nehmen, mit einem Mitarbeiter zu sprechen, signalisiert, dass Ihnen das Team wichtig ist. Noch deutlicher wird das, wenn Sie Ihr Team bei wichtigen Entscheidungen einbinden und es nach seiner Meinung fragen. Das motiviert die Leute und fördert innovatives und zukunftsorientiertes Denken.

4. «Wo sehen Sie sich in drei oder fünf Jahren im Unternehmen?»

Laut Schwantes stellen gute Führungskräfte ihren Mitarbeitern Fragen zu ihren Karrierezielen und ihrer Motivation. «Zusätzlich zu ihren Karrierezielen und Interessen kann das die Gelegenheit sein, sich nach ihrem Privatleben zu erkunden», schreibt der Coach. «Fragen, die über das Geschäft hinausgehen, werden die Stimmung des Mitarbeiters verbessern, weil sie zeigen, dass er nicht nur eine Nummer ist, sondern auch ein wertgeschätztes Teammitglied.»

Anzeige

Eine weitere Frage zu den Karrierezielen könnte sein: «Wie kann ich Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen?»

5. «Erzählen Sie mir von einem Moment, in dem Ihnen gesagt wurde, Sie wären nicht gut genug, schlau genug, schnell genug für etwas… Wie haben Sie darauf reagiert?»

Gespräche sind ein Geben und Nehmen, und bei dieser Frage sollten Sie auch bereit sein, über eine schwierige Zeit in Ihrer Karrierelaufbahn zu sprechen – so bauen Sie eine tiefere Verbindung zu Ihren Mitarbeitern auf.

Unterm Strich gibt es keine schlechte Fragen, es gibt auch nicht «zu viele» Fragen. Um für ein offenes und kollaboratives Arbeitsumfeld zu sorgen, müssen Chefs zeigen, dass sie sich für ihre Mitarbeiter interessieren.

Anzeige