SNB-Präsident Thomas Jordan und Finma-Chef Patrick Raaflaub sind gemäss BILANZ-Recherchen zerstritten. Jordan und Raaflaub können sich nicht riechen, heisst es bei SNB und Finma.

Es ist auch ein Kampf der Kulturen: Hier die altehrwürdige Nationalbank mit viel Selbstbewusstsein, dort die junge Finma, die ihre Rolle sucht. Krach gab es kürzlich in der Arbeitsgruppe Finanzstabilität, in welcher neben Eveline Widmer-Schlumpf auch Raaflaub und Jordan sitzen. Manche Empfehlungen im Schlussbericht wurden nur «mehrheitlich» angenommen.

«Mehrheitlich bedeutet: Alle gegen Raaflaub», sagt ein Involvierter. Auch bei der Makroprudenziellen Aufsicht, wie sie Jordan in Anspruch nimmt, gab es Streit um Kompetenzen.

Die Finma will die Kompetenzen der SNB nicht vergrössern und hält gegenüber BILANZ fest «der Status Quo ist zielführend», ansonsten drohten «Doppelspurigkeiten und unklare Verantwortlichkeiten».

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.