Für Robert Itschner ist es ein Karriereschritt: Er wird im Oktober bei der BKW-Gruppe die Nachfolge von Suzanne Thoma antreten, die im April zur VR-Präsidentin des Industriekonzerns Sulzer gewählt worden ist und BKW auf Ende Juni verlassen wird. In ihren neun Jahren als CEO hat sie den Stromkonzern umgebaut – von einem regionalen Stromproduzenten zu einem international tätigen Energie- und Infrastrukturdienstleister. Seit dem Tief im Jahr 2015 hat sich der Aktienkurs mehr als verdreifacht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Itschners Wahl kam für die meisten Beobachter überraschend. Den ABB-Schweiz-Chef, der seine gesamte berufliche Karriere in dem Technologiekonzern aufbaute, hatte kaum jemand auf der Rechnung. Auskunft über den Wechsel geben möchten derzeit weder Itschner noch BKW-Präsident Roger Baillod.