Viele haben aktuell Angst zu fliegen, denn viele Stunden mit anderen Menschen auf engem Raum gefangen zu sein, ist in Zeiten von COVID-19 keine schöne Vorstellung. Airlines heben zwar immer wieder ihre Hygienekonzepte und Klimatisierung mit Hepa-Filtern (High-Efficiency Particulate Air) hervor, aber im Flieger gilt dasselbe wie auch ausserhalb: Abstand halten minimiert am besten das Risiko.

In der Economy Class ist das selbst bei freiem Mittelsitz nahezu unmöglich. Anders sieht es in der Business Class aus. Dort gibt es neben den weniger geeigneten 2-2-2 Sitzkonfigurationen (2 Sitze links, 2 in der Mitte, 2 rechts) auch 1-2-1 Konfigurationen. Zusätzlich gibt es bisweilen umfassenden Sichtschutz bis hin zu abschliessbaren Suiten.

First Class & More hat in einer Studie die wichtigsten ab Europa buchbaren Business Class Produkte unter die Lupe genommen und die besten zehn im Hinblick auf Social Distancing und sicheres Reisen in Zeiten von COVID-19 gekürt.

Sicher abgeschottet in der Qatar Airways Qsuite

Eines der besten Business Class Produkte am Himmel ist die Q-Suite von Qatar Airways aus dem gleichnamigen Wüstenemirat. Der Flugsitz ist, wie der Name schon impliziert, einer Suite angelehnt und bietet durch komplett verschliessbare Türen und reichlich Platz eine fast konkurrenzlose Privatsphäre in der Business Class. In seinem Sitz und mit geschlossenen Türen ist man somit fast komplett vom Rest der Kabine abgetrennt.

Anzeige
QSuite Quatar Airways

Eine eigene Suite in der Business Class: Die Q-Suite von Qatar Airways.

Quelle: Quatar Airways

Auch sonst legt Qatar Airways grossen Wert auf Sicherheit in Zeiten von COVID-19. Neben einer generellen Maskenpflicht müssen Passagiere bei Ein- und Ausstieg auch Face Shields, also Gesichtsvisiere tragen. Diese werden von Qatar Airways beim Check-in kostenfrei verteilt. In der Qsuite können diese dann abgelegt werden.

Die Flugzeugkabine wird zwischen Flügen umfangreich desinfiziert und auch der Service wurde angepasst, sodass dieser bei gleichbleibender Qualität maximal hygieneorientiert ist. Am Flughafen in Doha und in der Al-Mourjan Lounge wird neben der Maskenpflicht auch stark auf das Social Distancing geachtet. Zwar sind die möglichen Qatar Airways Ziele aktuell noch oft durch Reiserestriktionen limitiert, doch prinzipiell lassen sich via Doha viele Ziele in Asien, Afrika, Australien und Neuseeland erreichen.

Viel Privatsphäre im Etihad Business Class Studio

Wenn die Temperaturen in Europa gegen Winter wieder fallen, sind die Vereinigten Arabischen Emirate die ideale Urlaubsdestination. Denn ab Oktober herrscht dort ideales Badewetter. Die Pandemie ist dort dank zielgerichteter Massnahmen vergleichsweise gut im Griff. Nur wie fliegt man möglichst sicher in die VAE?

Emirates bietet leider auf den meisten Europa-Dubai Strecken – und auch ab der Schweiz – nur ein nicht besonders privates 2-3-2 Business Class Produkt (2 Sitze links, 3 in der Mitte, 2 rechts) in der Boeing 777 an.

Deutlich besser ist hier das Business Class Studio vom Lokalrivalen Etihad aus Abu Dhabi. Dieses findet man in allen Boeing 787 Dreamlinern, welche auch nach Zürich eingesetzt werden. Das Etihad Business Class Studio besteht aus geräumigen Sitzen in einer 1-2-1 Konfiguration, welche jeweils durch eine Konsole und Sichtblenden voneinander abgetrennt sind. Am privatesten sind die die Einzelsitze am Fenster, während es für Paare auch zusammenhängende Doppelsitze gibt, welche Richtung Gang durch eine Konsole abgeschirmt sind. Bei Etihad herrscht an Bord der Flugzeuge und auch am Hub in Abu Dhabi Maskenpflicht.

Hören Sie im Podcast: Fliegen in Corona-Zeiten: Das kommt auf Passagiere und Mitarbeitende zu

Alle «HZ-Insights»-Podcast-Folgen finden Sie hier.

Loungekonzept bei British Airways Club-Suite

Ein ausgezeichnetes Business-Class-Produkt einer europäischen Airline ist die British Airways Club Suite im brandneuen Airbus A350. Das Produkt wird auf allen Airbus A350 Flügen ab London wie etwa nach Dubai oder Toronto eingesetzt und bietet ein suiteartiges Produkt mit abschliessbaren Türen. Somit geniesst man auch hier maximal Privatsphäre und kann sich bei geschlossener Tür vom Rest der Kabine abkapseln.

Das Servicekonzept wurde auf COVID-19 abgestimmt und das Essen wird in einer Einmal-Box serviert, um den Kontakt mit der Crew zu minimieren. In den Lounges in London setzt British Airways auf ein innovatives Konzept, bei welchem Kunden über eine App aus einer Vielzahl an Speisen und Getränken auswählen können, welche dann a la Carte an den Sitzplatz geliefert werden. Für First Class Kunden gibt es eine abgetrennte «Concorde Terrace» mit aufgewertetem Angebot.

Swiss Business Class und Social Distancing?

Die Swiss Business Class rangiert im Hinblick auf Privatsphäre und Abstand an Bord im Mittelfeld. Die Sitzanordnung ist ein Mix aus 2-1-2 und 1-2-1 Sitzen, welche aber nicht über grosse Sichtblenden oder Türen verfügen und somit recht offen sind. Der beste Sitzplatz ist hier der unter Vielfliegern so genannte Thron, welcher ein Einzelsitz mit viel Platz zu beiden Seiten ist. Dieser ist allerdings selbst für Passagiere mit einem Business Class Ticket auf den meisten Flügen Aufpreis pflichtig.

An Bord und am Flughafen herrscht Maskenpflicht und es wird auch auf Social Distancing geachtet. Mittlerweile hat auch wieder in Zürich und Genf je eine Swiss Lounge den Betrieb wiederaufgenommen. Aufgrund der limitierten Kapazitäten kam es hier leider vor den Lounges in letzter Zeit zu Stosszeiten zu langen Schlangen am Eingang.

Fazit: Wer in COVID-19 Zeiten mit viel Abstand und Privatsphäre reisen möchte, sollte ein Business-Class-Ticket buchen, doch auch hier gibt es grosse Unterschiede, mit denen man sich beschäftigen sollte. Durch die Ausnutzung aktueller Business-Class-Sales und -Meilenangebote sind solche Tickets erschwinglicher als man denkt.

Meilenkoenig

Alexander Koenig ist Gründer der Vielfliegerberatung First Class & More. Seit mehr als 15 Jahren hilft er seinen Kunden Business Class und First Class zum halben Preis zu fliegen, einen Top-Vielfliegerstatus zu erhalten und das Maximum aus ihren Meilen herauszuholen. In seiner Kolumne «Meilenkoenig» teilt er seine Expertise regelmässig auf www.bilanz.ch mit den Lesern.

  • Airlines sind in ihren Fliegern um Abstand und Privatsphäre bemüht. Doch nicht jeder gelingt das gleich gut. Die Schweizer sind nur Mittelmass. Mehr dazu hier.
  • Mit Meilenverkäufen versuchen Airlines Liquidität einzustreichen. Der Kunde profitiert, denn Meilen lassen sich damit so günstig wie selten erwerben. Mehr dazu hier.
  • Für Tausende Kunden ist die Lufthansa-Rettung eine gute Nachricht. Besonders Vielflieger können aufatmen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Viele Airlines kommen den Mitgliedern ihrer Vielfliegerprogramme entgegen. Auch Swiss zeigt sich kulant – zumindest gegenüber einer Kundengruppe. Mehr zu den Kulanzregelungen lesen Sie hier.
  • Vielflieger sorgen sich aktuell um ihren Meilenstatus. Was die Corona-Krise für sie bedeutet. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Wer viel reist, zählt zur Risikogruppe des Coronavirus. Doch mit den richtigen Verhaltensregeln lässt sich das Ansteckungsrisiko minimieren. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa führt ein neues Punktesystem zur Statusvergabe ein. Doch nicht alle profitieren von den Miles-&-More-Änderungen. Im Gegenteil. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Lufthansa hat sein Vielfliegerprogramm Miles-&-More umgekrempelt. Was sich ändert und wie Sie nun neu den Vielfliegerstatus erreichen – mehr dazu lesen Sie hier.
  • Um den Vielfliegerstatus 2019 noch einzufliegen, bleibt nicht mehr viel Zeit. Wie Sie bis Jahresende noch effektiv Stausmeilen sammeln. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Alle wollen sie, doch nur die wenigsten bekommen sie: Upgrades bei Flügen sind schwer zu erhalten. Worauf es dabei ankommt. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Ob Vielflieger oder Gelegenheitsflieger – beide eint, dass sie einen Grossteil ihrer Meilen ineffizient einlösen. Die besten Tipps. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Swiss-Flüge «operated by Edelweiss» bieten zwar das gleiche Flugerlebnis, können aber für manchen Vielflieger von Nachteil sein. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Bei den World Airline Awards wurde Qatar Airways zum Rekordsieger, doch manche Ergebnisse schüren Zweifel an der Methodik der Skytrax Rankings. Mehr dazu lesen Sie hier.
Alexander Koenig

Alexander Koenig

Quelle: ZVG