Jasmine Audemars, die Grande Dame der Haute Horlogierie, gibt das Präsidium der Luxusuhrenmarke Audemars Piguet (AP) ab. Die 80-jährige ist die Urenkelin des AP-Co-Gründers Jules-Louis Audemars, war passionierte Journalistin, bis sie 1992 von ihrem Vater die strategische Verantwortung übernommen – und dann die Marke sehr gross gemacht hat. Die Marke aus Le Brassus gehört heute unter die Top 5 der erfolgreichsten, umsatzstärksten Schweizer Uhrenmarken – und in vielerlei Hinsicht als «role model» oder Benchmark für das Uhrenbusiness 2.0.
 
Ihr Nachfolger wird Alessandro Bogliolo, 57, vormals unter anderem bei Bulgari, Kapitän des Fashionlabels Diesel und zuletzt, von 2017 bis 2021 CEO von Tiffany. Der Mann lebt in New York und hat sich nach seinem Ausscheiden bei Tiffany im Zug der Übernahme durch LVMH Zeit gelassen mit seinem Comeback in die Welt des High Luxury. Was aus seinem aktuellen Job bei der in New York kotierten Parfümeriekette Bath & Body Works, den er erst im März 2022 angetreten hat, steht noch nirgends geschrieben – und er äussert sich dazu nicht. Den Posten der Luxusuhrenmarke von Le Brassus tritt der Italiener Mitte November an.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 
BILANZ Watches Newsletter abonnieren
Erhalten Sie jeden Freitagnachmittag unseren BILANZ Watches Newsletter und erfahren Sie alles über aussergewöhnliche Zeitmesser, die Macherinnen und Macher hinter den Marken, Branchengeflüster und Trends.
BILANZ Watches Newsletter abonnieren

Der Entscheid von Jasmine Audemars folgt nur Wochen auf die Ankündigung von François-Henry Bennahmias, der die Marke seit 2012 als CEO führt, seinerseits ausrichten liess, er werde am Ende dieses 50-Jahre-Royal-Oak-Jahrs bei AP aufhören. Darüber was er vorhat, kursieren viele Gerüchte. Sie reichen von der Nachfolge von Bernard Arnault an der Spitze von LVMH bis hin zum Einstieg ins Tourismusgeschäft. Sicher ist, während Jasmine Audemars kürzer treten wird, wird Bennahmias nochmals richtig Gas geben.