1. Home
  2. Corporate Governance

Finanzlexikon

Corporate Governance

Definition

Unter dem Begriff Corporate Governance (deutsch „Grundsätze der Unternehmensführung“) werden im Grunde alle internationalen und nationalen Regeln bzw. Verfahren verstanden, die zur Führung und Überwachung eines Unternehmens dienen.

Hintergrund

Da es keine präzise bzw. einheitliche Definition zu dem Terminus Corporate Governance gibt, kann er nur allgemein umrissen werden. So bezieht sich Corporate Governance sowohl auf unternehmensinterne Leitsätze, die durch das Management, die Aktionäre oder die Organisationsstruktur definiert werden, als auch auf externe Faktoren, die durch die Kunden, Verbraucherverbände oder staatliche Reglemente auf das Unternehmen einwirken. Die Konkretisierung der Corporate Governance obliegt letztlich der Geschäftsführung bzw. dem Aufsichtsrat. In den Medien wird häufig über eine gute Corporate Governance bzw. eine Optimierung der existierenden Corporate Governance diskutiert. Eine gute Corporate Governance wird meist wie folgt charakterisiert:

- Vorsichtiger Umgang mit dem Risiko.

- Klare Abläufe und Transparenz beim Vorschlagswesen und der Wahl der Board-Mitglieder.

- Handlungsfähige und umsichtige Unternehmensleitung.

- Keine Verflechtungen zwischen den Vergütungsgremien unterschiedlicher Firmen.

- Die Entscheidungen der Geschäftsführung orientieren sich an einer nachhaltigen Wertschöpfung.

- Transparente Kommunikation im Unternehmen.

- Berücksichtigung der Interessen unterschiedlicher Interessensgruppen.

Corporate Governance in der Schweiz

In den Zulassungsverordnungen für die SIX Swiss Exchange gibt es einige Anforderungen der Corporate Governance für die dort aufgeführten Aktiengesellschaften. 2003 wurde die Einhaltung der Corporate-Governance-Regeln in einer Studie der Universität Zürich überprüft. Gemäss der Studie wurden damals bereits 85 Prozent der Richtlinien umgesetzt. Zusätzlich existiert seit 2002 der Swiss Code of Best Practice (kurz „Swiss Code“) des Dachverbands der Schweizer Wirtschaft. Darin sind Verhaltensregeln enthalten, die für eine vorbildliche Corporate Governance zwingend erforderlich sind. Die Verwendung solcher Richtlinien ist natürlich völlig freiwillig. Der unabhängige Vermögensverwalter zCapital veröffentlicht jährlich seit 2009 eine Auflistung der grössten börsennotierten Schweizer Firmen zur Corporate Governance. In der ersten Studie ging daraus hervor, dass Unternehmen mit einer guten Corporate Governance auch über eine positive Aktienkursentwicklung verfügen.