Nach einer Atempause zum Ende der Vorwoche hat die Schweizer Börse den Aufwärtstrend am Montag wieder aufgenommen. Der SMI gewann 2,2 Prozent auf 9443 Punkte.

Händler erklärten, in mehreren Ländern und Regionen begännen sich die Zuwachsraten bei Coronavirus-Infizierten abzuflachen. In der Hoffnung auf einen baldigen Höhepunkt der Pandemie wagten sich die Anleger verstärkt an die Börse zurück.

Swatch-Aktie im Aufwind

In der Schweizer waren vor allem Firmen gesucht, deren Aktie von der Pandemie gebeutelt worden waren. Der Uhrenkonzern Swatch kletterte sieben Prozent.

Der Zementriese LafargeHolcim verteuerte sich um 6,3 Prozent. Auch die Grossbanken UBS und Credit Suisse verzeichneten Kurssprünge.

Swisscom-Titel gibt nach

Wesentlich schlechter entwickelten sich Titel, die sich in der Krise als widerstandsfähig gezeigt hatten. Der Telekomkonzern Swisscom verlor 0,1 Prozent. Der Pharmazulieferer Lonza gab 0,4 Prozent nach. Geberit notierten gehalten.

Der Umsatz des Sanitärtechnik-Konzerns sank im ersten erste Quartal um 3,9 Prozent. Ab der zweiten März-Hälfte hätten sich die Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie negativ ausgewirkt.

Cosmo kletterten um elf Prozent. Das in der Entwicklung steckende Krebsmedikament Opaganib ist in Italien zur Behandlung von lebensbedrohlich an Covid-19 erkrankten Patienten freigegeben worden.

(reuters/mbü)