Am Dienstag wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge höher in den Handel starten. Zum Wochenauftakt hatte der deutsche Leitindex 0,6 Prozent nachgegeben. Auch der SMI wird nach dem gestrigen Minus von 0,4 Prozent höher erwartet.

Anleger verunsicherte die Aussicht auf kräftige Zinserhöhungen und eine drohende Rezession, nachdem der Chef der US-Notenbank Jerome Powell die Finanzmärkte auf einen langen Kampf gegen die Inflation eingestimmt hatte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

US-Arbeitsmarktdaten geben Aufschluss über Zinserhöhungen

Die Märkte in Asien können sich am Dienstag vor wichtigen US-Arbeitsmarktdaten auf keine gemeinsame Richtung einigen. Die Anleger warten auf den in dieser Woche erscheinenden US-Arbeitsmarktbericht, um beurteilen zu können, ob die weltweit eingepreisten Zinserhöhungen gerechtfertigt sind.

«Die Märkte werden sich zumindest in den nächsten Wochen auf die wahrscheinlichen Massnahmen der (US-Notenbank) Fed konzentrieren», sagte Manishi Raychaudhuri von BNP Paribas. «Zunächst gab es Gerüchte über eine mögliche Zinssenkung durch die Fed, vielleicht in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 oder so, aber das ist jetzt irgendwie in Vergessenheit geraten.»

Nikkei legt klar zu, in China geht es wieder runter

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1 Prozent höher. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,2 Prozent.

Die Börse in Shanghai lag 0,6 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,7 Prozent.

(reuters/gku)