Skribble, der Schweizer E-Signatur-Service, schliesst die 3. Finanzierungsrunde ab. Das Scale-up sichert sich im Rahmen der Series A 10 Millionen Franken. Angeführt wird die Runde im Co-Lead von den Venture Capital-Gesellschaften VI Partners aus der Schweiz und Acton Capital Partners aus Deutschland. Mit dem Kapital will Skribble die Position als Vorreiter in den bestehenden Märkten stärken und die Expansion in Europa vorantreiben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Investor-Gesellschaft sieht enormes Potenzial für europäischen Markt

Das globale E-Signatur Marktpotenzial wird per 2030 auf 24 Milliarden geschätzt. Der Schweizer Co-Lead-Investor VI Partners – ein führender Risikokapitalgeber für vielversprechende Technologieunternehmen – sieht besonders grosses Potenzial in Europa.

Wachstum steht im Vordergrund 

Mit dem aufgenommenen Kapital soll das Produkt gestärkt und die klare Positionierung als Easy-to-Use Signatur-Service mit bester User Experience ausgebaut werden. Seit der Gründung im März 2018, haben über 3000 Unternehmen ihre Unterschriftsprozesse mit Skribble digitalisiert und in 140 Ländern wird der E-Signing-Service aktiv genutzt. Nun steht der Ausbau der Vorreiterrolle in der DACH-Region und die Expansion in neue europäische Märkte an.

Vertrauensbeweis in Zeiten instabiler Märkte

Bei der aktuellen Runde handelt es sich um die dritte Finanzierungsrunde von Skribble. Neben renommierten VC-Gesellschaften investieren auch Beteiligte aus früheren Runden, darunter btov Partners, die Mobiliar, Helvetia Venture Fund, die ZKB sowie viele Mitarbeitende.