Was die Krankenversicherer CSS und Visana, der Telemedizin- und Digital-Health-Anbieter Medi24 sowie die Online-Apotheke und Technologieproviderin Zur Rose-Gruppe als Gründungspartner und Finanzierer im November 2020 angekündigt haben, ist nun Tatsache: Die Gesundheits-App Well erobert die Schweiz. Nach einer erfolgreichen Testphase der Beta-Version soll die Well-App nun grossflächig genutzt werden. Aktuell verzeichnet sie nach wenigen Monaten bereits eine fünfstellige Nutzerzahl und eine Anbindung von über 4000 Ärztinnen und Ärzten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Neu mit 24/7 Doctor Chat

Akute Schmerzen in der Nacht, ein Unfall beim Veloausflug oder unbekannte Krankheitssymptome beim eigenen Kind: Wer die Well-App eingerichtet und mit den wichtigsten Informationen versorgt hat, ist gut auf solche oder ähnliche Situationen vorbereitet. Den Nutzerinnen und Nutzern stehen rund um die Uhr massgeschneiderte und qualitätsgeprüfte Services zur Verfügung, die sie auf dem gesamten Gesundheitspfad – von der Prävention bis zur Nachsorge – begleiten: Sie können sich beispielsweise per 24/7 Chat direkt mit einer Ärztin austauschen, einen digitalen Symptom-Check für eine medizinisch gestützte Ersteinschätzung nutzen, einen Termin mit einem Telemediziner vereinbaren oder Medikamente bestellen. Dabei wird die Plattform höchsten Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit gerecht. Alle individuellen Gesundheitsdaten sind verschlüsselt und sicher auf Servern in der Schweiz gespeichert. Die App-Nutzenden entscheiden selbst, wer auf welche Daten Zugriff haben darf.

Kooperationen erleichtern den Arztbesuch

Well arbeitet bereits mit diversen Ärztenetzwerken in der Deutschschweiz sowie mit Réseau Delta, dem grössten Managed-Care-Netz von Hausärztinnen und -ärzten in der Westschweiz, zusammen. Wer bei einer oder einem von ihnen in Behandlung ist, profitiert von immer mehr Vereinfachungen: digitaler Praxis-Check-in für Neupatienten, erweiterter Check-in mit Angaben zur Krankengeschichte, Terminbuchung und Terminverwaltung, digitaler Austausch von Dokumenten zwischen Praxis und Patientin oder Patient via Well Medical Safe und mehr. In einem nächsten Schritt wird die strukturierte Übermittlung von Daten an die Praxis und an andere Leistungserbringer ausgearbeitet.

Offene und unabhängige Plattform

Seit März 2021 ist in Schlieren ein Team von rund 40 Mitarbeitenden entstanden, das die Weiterentwicklung der Well-App zusammen mit den Nutzerinnen und Nutzern vorantreibt. «In wenigen Monaten haben wir ein dynamisches Team rekrutiert und erfolgreich eine Beta-App lanciert. Nach einer intensiven Testphase freuen wir uns sehr, der Schweizer Bevölkerung einen erleichterten Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen sowie effizientere und damit kostengünstigere Prozesse im Gesundheitswesen bieten zu können. Und das ist erst der Anfang: Wir haben ein Gesamtpaket kreiert, das es so noch nie gab, und bauen das Angebot für unsere Nutzerinnen und Nutzer stetig aus», sagt Alexander Bojer, CEO von Well Gesundheit AG. «Wir haben einen digitalen Gesundheitsnavigator entwickelt, der höchsten Standards genügt. Well ist offen für alle. Wir vernetzen die Schweiz, damit Gesundheit für alle einfach, digital und selbstbestimmt ist.» (pm/hzi/sec)