Aktien kaufen im Iran war bisher ein Ding der Unmöglichkeit. Jetzt steht Anlegern der Markt wieder offen – und die Börse hat Nachholbedarf. Bis zur 1 Milliarde Dollar können innerhalb von sechs bis acht Monaten in den iranischen Aktienhandel fliessen, sagt Reza Soltanzadeh, gegenüber «Bloomberg». Er ist Mitgründer von ACL Assets Management, eine Investmentfirma, die sich auf den Iran spezialisiert hat.

Lohnt sich die Geldanlage im Iran? Die Börse in Teheran ist fünftgrösste im Nahen Osten, mit einer Marktkapitalisierung von 90 Milliarden Dollar. Mit dem Ende der Sanktionen konkurriert der Iran damit um die Anleger in Saudi-Arabien, das auch erst vor sieben Monaten den Handel für ausländische Investoren öffnete.

Hürden beim Handel mit dem Iran

Allerdings – auch wenn der Iran nun aufatmet und sich dem Geschäft mit dem Westen öffnet: ganz leicht ist die Geldanlage im Iran nicht. Es sind einige Besonderheiten zu beachten. Die fünf wichtigsten Grundsätze haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst (siehe oben).