Im «Land der Mieter» Schweiz scheint jeder und jede von einem eigenen Haus zu träumen: Die Preise für Eigenheime steigen immer steiler an. In diesem Frühjahrsquartal verteuerten sich Einfamilienhäuser um 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, wie die UBS unlängst ausgerechnet hat. Das ist der stärkste Anstieg seit fast zehn Jahren.

Besonders in der Ostschweiz müssen Käufer mehr für eine Eigentumswohnung oder ein Haus bezahlen, wie unsere Grafik der Woche zeigt, auch in der Genferseeregion und in der Ostschweiz schiessen die Preise nach oben.

Hauspreise1

Starker Anstieg: Eigenheime verteuern wie so stark wie seit fast zehn Jahren nicht mehr.

Quelle: Wüest Partner/UBS

Die Preisexplosion lässt sich leicht erklären: In den eigenen vier Wänden zu leben, kommt in den meisten Regionen günstiger, als Miete zu bezahlen, denn der Hauskauf lässt sich mit einem unschlagbar günstigen Bankkredit finanzieren. Die Nachfrage ist also sehr hoch. Und gleichzeitig ist das Angebot viel zu klein, denn die Immobilienwirtschaft baut lieber Mietwohnungen als Verkaufsobjekte.

(mbü)