1. Home
  2. Management
  3. Zehn Anzeichen, dass Sie niemals reich sein werden

Merkmale
Zehn Anzeichen, dass Sie niemals reich sein werden

Kellner oder Krösus: Das hängt von einigen wichtigen Faktoren ab. Pixabay

Eine tolle Villa oder ein schnelles Auto: Reich sein wäre schön. Doch zu oft klappt es nicht mit dem erhofften Geldsegen. Diese Anzeichen sprechen dafür, dass auch Sie nicht Millionär werden.

Von Tanza Loudenback («Business Insider Deutschland»)
am 28.04.2017

Entgegen der landläufigen Meinung glaubt Selfmade-Millionär Steve Siebold, dass «alle die gleiche Chance haben, reich zu werden». Doch nicht jeder ergreift sie.

Vielleicht leben Sie über Ihre Verhältnissen oder scheitern daran, sich finanzielle Ziele zu setzen. Hier können Sie herausfinden, welche Anzeichen dafür stehen, dass Sie niemals reich werden.

Sie arbeiten nur hart, nicht smart

In der Schule haben wir gelernt, dass harte Arbeit uns in unserem Leben voran bringt. Aber «das ist nur die halbe Geschichte», sagt Top-Finanzberater Ric Edelman. «Falls Sie in Ihrem Leben nur hart arbeiten, werden Sie niemals reich werden», sagte er. «Denn es ist nicht genug, dass Sie hart arbeiten, um Geld zu verdienen und etwas davon auf die Seite zu legen.»

Edelman sagt, um Ihren zukünftigen Reichtum zu gewährleisten, müssen Sie gleichzeitig smart arbeiten. Eine Art, smart zu arbeiten, die er vorschlägt ist, sein Geld in den Aktienmarkt oder einen Rentenfonds zu investieren.

So sollten Sie sich Zinsen zum Vorteil machen, indem Ihr investiertes Geld wieder Geld verdient. «Das kann man tun, ohne ein sehr grosses Risiko einzugehen, ohne einen grossen Aufwand zu betreiben und ohne sehr viel Zeit zu investieren», sagte er.

Zu viel Wert auf sparen statt verdienen

Eine andere Möglichkeit smart zu arbeiten? Vergrössern Sie Ihre Einnahmen, nicht nur Ihre Ersparnisse. Sparen ist wichtig, um ein Vermögen aufzubauen, aber Sie sollten nicht so sehr darauf konzentriert sein zu sparen, dass Sie es vernachlässigen, zu verdienen, darauf konzentrieren sich nämlich reiche Menschen.

«Die Massen sind so sehr darauf fokussiert, Coupons auszuschneiden und sparsam zu leben, dass sie bedeutende Gelegenheiten verpassen», schreibt Siebold. Es gibt keinen Grund, praktische Spar-Strategien aufzugeben. Aber wenn Sie damit anfangen wollen, so zu denken wie Reiche, «müssen Sie damit aufhören, sich darüber Sorgen zu machen, dass Ihnen das Geld ausgeht und sich darauf konzentrieren, wie Sie mehr verdienen», rät Siebold.

Millionäre haben meist mehrere Einkommensquellen und eignen sich intelligente Spargewohnheiten an.

Sie kaufen mehr, als Sie sich leisten können

Wenn Sie über Ihre Verhältnissen leben, werden Sie nicht reich werden. Selbst wenn Sie mehr verdienen oder eine saftige Gehaltserhöhung bekommen, sollten Sie das nicht als Rechtfertigung dafür benutzen, auch Ihrem Lebensstil eine Beförderung zu geben.

«Ich habe meine erste Luxusuhr oder das erste Luxusauto nicht gekauft, bevor meine Geschäfte und Investitionen mehrere sichere Einkommensquellen gebildet hatten», schreibt Selfmade-Millionär Grant Cardone bei «Entrepeneur». «Ich bin immer noch einen Toyota Camry gefahren, als ich Millionär war. Seien Sie bekannt für Ihre Arbeitsmoral, nicht für die Schmuckstücke, die Sie kaufen.»

Sie sind mit einem gleichmässigen Gehalt zufrieden

Durchschnittliche Menschen entscheiden sich dafür, sich für ihre Zeit bezahlen zu lassen — mit einem ständigen Gehalt und einem Stundenlohn — während reiche Leute sich meistens basierend auf Ergebnissen bezahlen lassen und normalerweise selbstständig sind.

«Es ist nicht so, als gäbe es keine Weltklasse-Performer, die sich an einer Stechuhr einstempeln, um einen Gehaltsscheck zu bekommen, aber für die meisten ist das der langsamste Weg zum Erfolg, angepriesen als der sicherste», sagt Siebold. «Die Grossartigen wissen, dass Selbstständigkeit der schnellste Weg zum Reichtum ist.»

Während die Weltklasse weiterhin Unternehmen gründet und Vermögen aufbaut, «garantieren sich die Massen beinahe ein Leben der finanziellen Mittelmässigkeit, indem sie in einem Job mit bescheidenem Gehalt und jährlichen Gehaltserhöhungen bleiben», erklärt Siebold.

Sie haben noch nie investiert

Investieren ist einer der effektivsten Wege, um mit der Zeit mehr Geld zu verdienen. Je früher Sie damit anfangen, desto besser. «Im Durchschnitt investieren Millionäre 20 Prozent ihres Haushaltseinkommens jedes Jahr. Ihr Reichtum misst sich nicht daran, wie viel sie jedes Jahr verdienen, sondern wie sie mit der Zeit gespart und investiert haben,» schreibt Ramit Sethi in seinem New York Times Bestseller «I Will Teach You to Be Rich».

Sie müssen kein Experte für persönliche Finanzen sein oder ausgefallene Wirtschaftsfachsprache benutzen, um investieren zu können. Sie müssen nicht aus einer wohlhabenden Familie kommen und Sie müssen noch nicht mal ein riesiges Gehalt haben. Zum Beispiel können Sie mit Investments in Ihre Rentenersparnisse oder in einen Target-Date-Fonds mit niedrigen Kosten anfangen.

Sie verfolgen nicht Ihre Träume

Falls Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie lieben, was Sie tun — das heisst, Sie müssen herausfinden, was Ihre Leidenschaft ist und ihr nachgehen. Zu viele Menschen machen den Fehler, den Träumen anderer zu folgen — wie dem ihrer Eltern — erklärt Thomas C. Corley, der fünf Jahre lang das Leben von Selfmade-Millionären untersucht hat.

«Wenn Sie die Träume oder Ziele einer anderen Person verfolgen, werden Sie vielleicht irgendwann unglücklich mit dem Beruf, den Sie sich ausgesucht haben», schreibt er in «Change Your Habits, Change Your Life». «Ihre Leistung und Ihr Gehalt wird das widerspiegeln. Sie werden sich mühsam durchschlagen, sich finanziell abmühen. Sie werden einfach nicht die Leidenschaft dazu haben, das zu tun, was nötig ist, um erfolgreich zu werden.»

Sie bewegen sich nur selten ausserhalb Ihrer Komfortzone

Wenn Sie sich ein Vermögen aufbauen, oder im Leben vorankommen wollen, müssen Sie sich an Unsicherheit oder Unbehagen gewöhnen. Vor allem reiche Menschen finden Komfort in der Unsicherheit.

«Körperlicher, psychologischer und emotionaler Komfort ist das Hauptziel in der Denkweise der Mittelschicht», schreibt Siebold. «Erstklassige Denker lernen früh, dass es nicht einfach ist, Millionär zu werden und dass ein Bedürfnis nach Komfort verheerend sein kann. Sie lernen, sich wohlzufühlen, während sie sich in einer andauernden Unsicherheit befinden.»

Ähnlich haben reiche Menschen gelernt, dass man Ängste überwinden und kalkulierte Risiken eingehen muss, um erfolgreich zu werden.

Sie haben keine Finanzziele

Wenn Sie ein Vermögen aufbauen wollen, wird es den Prozess leichter — und angenehmer — machen, wenn Sie ein klares, konkretes Ziel vor Augen haben, bevor Sie einen Finanzplan erstellen.

Wollen Sie ein Haus kaufen? Im Ausland leben? Einmal im Monat verreisen? Ein schönes Polster für die Rente anlegen? Schreiben Sie Ihre Ziele auf.

Reiche Menschen entscheiden sich für Wohlstand. Das braucht Konzentration, Mut, Wissen und sehr viel Mühe — aber es ist möglich, wenn Sie genaue Ziele und eine klare Vision haben, betont der Selfmade-Millionär T. Harv Eker. «Der Hauptgrund dafür, dass Menschen nicht bekommen, was sie wollen, ist dass sie nicht wissen, was sie wollen. Reiche Menschen wissen sehr genau, dass sie Wohlstand haben wollen», sagte er.

Sie sparen nur Reste

Wenn Sie reich werden wollen, müssen Sie sich selbst zuerst bezahlen. «Was die meisten Menschen tun, wenn sie Geld verdienen, ist jeden anderen zuerst zu bezahlen», schreibt Selfmade-Millionär David Bach in «The Automatic Millionaire». «Sie bezahlen ihren Vermieter, die Kreditkartenfirma, die Telefonfirma, die Regierung und so weiter.» 

Statt Geld auszugeben und das zu sparen, was übrig bleibt, sollten Sie zuerst sparen. Legen Sie sich eine Stunde Ihres Lohns jeden Tag zur Seite — in einen Notfallfonds, private Altersvorsorge oder auf ein Sparkonto — und automatisiert diesen Prozess, betont Bach. Das nimmt Ihnen die Mühe, die es kostet, immer manuell etwas Geld auf die Seite zu legen und sorgt dafür, dass Ihr Vermögen dank der Zinsen mit der Zeit exponentiell wächst.

Sie glauben nicht ans Reichwerden

«Die durchschnittliche Person glaubt, dass Reichtum ein Privileg ist, das nur Menschen bekommen, die Glück haben», schreibt Siebold. «Die Wahrheit ist, in einem kapitalistischen Land haben Sie jedes Recht, reich zu sein, wenn Sie dazu bereit sind, für andere einen grossen Wert zu schöpfen.»

Fragen Sie sich: «Warum nicht ich?», erklärt er. Dann müssen Sie anfangen, gross zu denken. Reiche Menschen haben hohe Erwartungen. Also: Warum nicht eine Million?

Übersetzt von Stefanie Kemmner.

Dieser Artikel erschien zunächst bei Business Insider Deutschland unter dem Titel «10 Anzeichen, dass ihr niemals reich sein werdet».

 

Anzeige