Die Notenbank in den USA belässt die Zinsen unverändert bei zwischen 0 und 0,25 Prozent, wie ihrer Medienmitteilung zu entnehmen ist. Den Aktien, vor allem den Tech-Aktien bescherte das eine Ralley, die schon vor dem Entscheid begonnen hatte. Auch Kryptowährungen profitierten.

Die Notenbank liess verlauten, dass sie aber angesichts der Inflation die Lage weiter beobachten werde und eine Zinserhöhung bald angebracht sein könnte. Diese Aussage brachte die Aktienkurse jedoch nur leicht tiefer, insgesamt blieben die Gewinne von einzelnen Aktien hoch. Microsoft war um 20.20 Uhr 4,5 Prozent im Plus, Tesla ebenfalls mit 4,5 Prozent. Die Firma publiziert nachbörslich (also nach 22 Uhr) noch Geschäftszahlen.

Anschliessend an die Pressekonferenz, die Notenbank-Chef Jerome Powell hielt, schwächte sich die Börse deutlich ab, unter anderem weil er sagte, dass er seine eigenen Schätzungen für die künftige Inflationsrate wohl nach oben anpassen würde. Tesla war dann kurz vor 22 Uhr (Schweizer Ortszeit), also kurz vor Börsenschluss in New York, noch 1,5 Prozent im Plus, Microsoft noch 2,8 Prozent. Viele andere Tech-Titel drehten gar ins Minus. Dazu gehörten auch Amazon und Facebook. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

 

HZ-Musterportfolios
Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren