Erst gab es ein schönes und schnelles Plus, jetzt ist der Call auf Aurubis ins Minus abgedreht. Bereits drei Tage nach Depotaufnahme vor einer Woche war als Basiswert die Aktie des Kupferproduzenten um rund 5 Prozent gestiegen und der Call lag etwa 20 Prozent im Gewinn.  

Fast hätte die Aktie auch, wie bei unserer Spekulation erwartet, den Widerstand bei 70 Euro geknackt. Stattdessen ist Aurubis aber von dieser Hürde nach unten weggedreht und notiert aktuell sogar leicht unter dem Ausgangslevel. Möglicherweise setzt der Titel jetzt sogar auf die Unterstützung um 60 Euro zurück. Wir steigen aus.  

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wir verkaufen auch den Call auf Weizen. Wider Erwarten haben sich die Ukraine und Russland doch auf den Export von Getreide aus ukrainischen Häfen geeinigt – und das läuft sogar. Der Preis für das Getreide ist folgerichtig gefallen. Zwar besteht bei Weizen unabhängig von Lieferungen aus der Ukraine ein Nachfrageüberschuss, also eine Verknappung, aber kurzfristig dürfte der Preis wahrscheinlich nicht anziehen. Immerhin hat jetzt bereits ein zweites Getreideschiff von der ukrainischen Schwarzmeerküste losgemacht und fährt in Richtung Afrika. Mittelfristig orientierte Anlegende, mit einem Zeithorizont von ein oder zwei Jahren, bleiben aber investiert. Die generelle Weizenknappheit dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit in einigen Monaten oder Quartalen auch unabhängig vom Ukraine-Krieg wieder steigende Preise bringen.  
 

Handelszeitung Portfolio

Dieser Text beschreibt die jüngsten Entwicklungen im «Handelszeitung»-Portfolio.

Richtig gut entwickelt hat sich dagegen der Turbo auf SAF Holland. Die Aktie des Zulieferers der Nutzfahrzeugindustrie ist wie von uns erwartet wie ein scharfes Messer durch den Widerstand bei der psychologischen Marke von 8,0 Euro gegangen. Der Call bringt nun bereits nach wenigen Wochen ein Plus von 150 Prozent, hat sich also weit mehr als verdoppelt.  

Wir bleiben noch dabei. Die Aktie von SAF notiert jetzt nämlich an der unteren Begrenzungslinie des kurzfristigen Aufwärtstrends vom Juli. Sollte der Titel von der Linie abprallen, wären bei der Aktie ganz schnell Kurse von 9,0 Euro und mehr vorstellbar. Wir setzen dennoch einen Stopp: Fällt SAF Holland unter 8,0 Euro, steigen wir mit dem Call aus.  

Spannend werden wieder die Bitcoins und der Call auf die Kryptowährung. Nachdem das digitale Geld im Juni unter die psychologische Marke von 20’000 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit 18 Monaten gefallen war, geht es mit dem Computergeld seit vier Wochen peu à peu, langsam, aber beständig wieder nach oben.  

Der Preis hangelt sich dabei an der unteren Begrenzungslinie des Aufwärtstrends nach oben und hat jetzt die psychologische Marke bei 25’000 Dollar so gut wie erreicht. Bricht das digitale Geld nach oben aus, dann sind ganz schnell weitere und auch kräftige Preissteigerungen drin. Wir sagen Hopp oder Top und bleiben mit dem Call investiert. Sollte die Hürde fallen, könnte der Bitcoin ganz schnell auch wieder bei 30’000 Dollar stehen.  

HZ-Musterportfolios
Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren