Die Fluglinie Emirates will der Finanzagentur Bloomberg zufolge etwa 30'000 Stellen kürzen. Dies entspricht grob 30 Prozent der Belegschaft. Zudem werde erwogen, die A380-Flotte früher stillzulegen als geplant, meldet die Agentur unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Eine Sprecherin des Konzerns erklärt, das Unternehmen prüfe die wirtschaftliche Lage. Emirates hatte die Mitarbeiter Anfang März aufgefordert, unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Mundschutz, Bluttest und freier Mittelsitz: Fliegen wir bald immer so?

Der Flugverkehr ist fast zum Erliegen gekommen. Nun gibt es erste Pläne für die Zeit nach der Krise. Mehr hier.

 

Hören Sie im Podcast «HZ Insights»: «Flugreisen & Corona: Die Folgen für Passagiere und Mitarbeiter»

(reuters/gku)