Der chinesische Technologiekonzern Bytedance will Insidern zufolge eine Mehrheitsbeteiligung an seiner Kurzvideoplattform Tiktok behalten. Der Hauptsitz des globalen Tiktok-Geschäfts solle in die USA verlagert werden, sagten mit den Plänen vertraute Personen am Dienstag. Der US-Softwarekonzern Oracle solle demnach der Technologie-Partner von Bytedance werden und für die Verwaltung der Tiktok-Daten verantwortlich sein.

Oracle solle nur einen Minderheitsanteil an Tiktok erhalten. Ausserdem habe Bytedance vorgeschlagen, dass die US-Behörde zur Überprüfung ausländischer Investitionen, CFIUS, die Sicherheit der Nutzerdaten der Video-App überwachen solle.

Donald Trump: Risiko für die nationale Sicherheit

Bytedance will Insidern zufolge über eine Partnerschaft mit Oracle einen erzwungen Verkauf von Tiktok in den USA umgehen. Trump drohte wegen Sicherheits- und Datenschutzbedenken im vergangenen Monat mit dem Verbot der beliebten App, sollte diese nicht mehrheitlich in die Hand eines US-Konzerns übergehen. Trump sieht in den Tiktok-Aktivitäten ein Risiko für die nationale Sicherheit.

Er befürchtet, dass Informationen der rund 100 Millionen monatlichen Nutzer in den USA mit der chinesischen Regierung geteilt werden könnten. Die US-Regierung hat Bytedance eine Frist bis zum 20. September für den Verkauf seiner Videoplattform Tiktok in den USA gesetzt. Laut Insidern überprüft Trump derzeit den Vorschlag von Bytedance.

Anzeige

Gefährlich gute Verblödungsmaschine

Harry Büsser weiss, warum Trump Tiktok verbieten will. Mehr hier.

(reuters/gku)