Die Schweizer Börse ist mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Der Leitindex SMI stieg rund eine halbe Stunde vor Handelsschluss um 0,4 Prozent auf 12.369 Punkte. Für Auftrieb sorgten konjunktursensitive Werte, die von der Verabschiedung eines billionenschweren Infrastrukturgesetzes in den USA profitierten. Unterstützt wurde der Markt zudem von den schwergewichtigen Pharmawerten, die vom wieder erwachten Interesse der Investoren an dem Sektor profitierten.

Auch interessant

An die Spitze der Standardwerte setzte sich Richemont mit einem Kursanstieg von 2,5 Prozent. Hedgefonds nehmen Medienberichten zufolge den Luxusgüterkonzern ins Visier, was für Fantasie sorge.

Die Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB und der Bauchemiefirma Sika zogen im Sog des freigegebenen US-Infrastrukturpakets 1,3 und ein Prozent an. Das Sanitärtechnikunternhemen Geberit gewann 0,9 Prozent an Wert.

Die Anteile von Alcon rückten ein Prozent vor. Der Augenheilkonzern schliesst mit der Übernahme der US-Medizintechnikfirma Ivantis eine Lücke in seinem Chirurgie-Angebot. Die Titel des Pharmariesen Roche legten 0,9 Prozent zu.