China sagt Wegwerf-Plastik den Kampf an. In allen Grossstädten werden Plastiktüten bis Ende dieses Jahres verboten: Dies kündigten das Umweltministerium und die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission in Peking an. In allen übrigen Orten soll das Verbot ab 2022 gelten.

Märkte, auf denen frische Produkte verkauft werden, bleiben noch bis 2025 von der Regelung ausgenommen.

30 Prozent weniger bis 2025

Bis Jahresende werden zudem Plastik-Einwegstrohhalme in der Gastronomie verboten. In den kommenden Jahren sollen zudem andere Plastikutensilien, die etwa der Lebensmittelhandel und Kurierdienste verwenden, nicht mehr erlaubt sein.

Bis 2025 müssen Städte und Gemeinden in ganz China den Verbrauch von Einweg-Plastikartikeln im Gastgewerbe um 30 Prozent reduzieren.

Plastik in den Ozeanen: Hightech ist auch keine Lösung

The Ocean Cleanup verspricht die schnelle Säuberung der Meere von Plastikmüll. Doch viele Umweltschützer halten das Projekt für nutzlos. Mehr hier.

Anzeige

(reuters/rap/gku)