Die Konkurrenz auf der Langstrecke hat gerade ab Europa in den letzten Jahren stark zugenommen und die Angebotspreise, auch in den Premium-Kabinen, sind im freien Fall. Leider konnten Schweizer bisher nicht im selben Ausmass davon profitieren wie die Bewohner der Nachbarländer, denn Preise für Flüge mit Abflug in Basel, Genf oder Zürich stagnieren meist weiterhin auf einem hohen Niveau.

Umso wertvoller werden Meilen für Direktflüge ab der Schweiz, denn nicht jeder kann zeitlich oder logistisch einen Abflug im Ausland einrichten. Im Folgenden sollen deshalb einige der attraktivsten Meilen-Prämienflüge ab der Schweiz vorgestellt werden. Die Möglichkeiten sind dabei nach den jeweiligen Vielfliegerprogrammen geordnet.

Miles&More – Dank Meilenschnäppchen zum halben Preis reisen

Die meisten Schweizer sammeln beim Vielfliegerprogramm Miles&More Meilen. Dort gibt es jeden Monat die sogenannten Meilenschnäppchen mit bis zu 50 Prozent Rabatt auf die regulären Meilenpreise zu ausgewählten Destinationen in eng abgesteckten Reisezeiträumen. Seit kurzem ist auch Swiss mit dabei und gerade in der Langstrecken-Business-Class gibt es ausgezeichnete Deals.

Ab Zürich können Sie etwa bei Buchung bis Ende September im Zeitraum von Mitte Dezember 2019 bis Ende Januar 2020 für 55’000 Meilen unter anderem Hin- und Rückfluge in der Business Class zu beliebten USA-Destinationen wie New York, San Francisco oder Los Angeles buchen oder alternativ auch für 70’000 Meilen nach Peking fliegen. Kinder zahlen übrigens nur 75 Prozent. So kostet ein Business-Class-Trip mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern an Silvester nach New York nur etwa 192’000 Meilen. Mit Edelweiss geht es im selben Zeitraum zu reduzierten Meilenwerten auf die Seychellen, nach Ho-Chi-Minh City oder nach Varadero.

Anzeige

Meilenschnäppchen sind nicht stornierbar oder umbuchbar und es fallen zu den Meilen noch Steuern sowie Airline-eigene Zuschläge in Höhe von rund 500 bis 600 Franken an. Wenn man allerdings bedenkt, dass Business-Class-Flüge ab Zürich in die USA oft deutlich über 4000 Franken kosten können, ist dies immer noch ein ausgezeichneter Deal.

Meilenkoenig

Alexander Koenig ist Gründer der Vielfliegerberatung First Class & More. Seit mehr als 15 Jahren hilft er seinen Kunden Business Class und First Class zum halben Preis zu fliegen, einen Top-Vielfliegerstatus zu erhalten und das Maximum aus ihren Meilen herauszuholen. In seiner Kolumne «Meilenkoenig» teilt er seine Expertise regelmässig auf www.bilanz.ch mit den Lesern.

  • Lufthansa hat sein Vielfliegerprogramm Miles-&-More umgekrempelt. Was sich ändert und wie Sie nun neu den Vielfliegerstatus erreichen – mehr dazu lesen Sie hier.
  • Um den Vielfliegerstatus 2019 noch einzufliegen, bleibt nicht mehr viel Zeit. Wie Sie bis Jahresende noch effektiv Stausmeilen sammeln. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Alle wollen sie, doch nur die wenigsten bekommen sie: Upgrades bei Flügen sind schwer zu erhalten. Worauf es dabei ankommt. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Ob Vielflieger oder Gelegenheitsflieger – beide eint, dass sie einen Grossteil ihrer Meilen ineffizient einlösen. Die besten Tipps. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Swiss-Flüge «operated by Edelweiss» bieten zwar das gleiche Flugerlebnis, können aber für manchen Vielflieger von Nachteil sein. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Bei den World Airline Awards wurde Qatar Airways zum Rekordsieger, doch manche Ergebnisse schüren Zweifel an der Methodik der Skytrax Rankings. Mehr dazu lesen Sie hier.
Alexander Koenig

Alexander Koenig

Quelle: ZVG

British Airways – Günstig nach London oder mit Qatar Airways fliegen

Auch der British Airways Executive Club erfreut sich in der Schweiz einer wachsenden Beliebtheit; so können Sie die Meilenwährung Avios nicht nur über Flüge, sondern auch mit der «Cornercard British Airways Gold Karte» sammeln. Eine erschwingliche und attraktive Einlöseoption sind hier die «Reward Flight Saver»-Prämienflüge von Zürich, Genf und Basel nach London. In der Economy Class zahlen Sie hier in der Nebensaison 4000 Avios pro Weg (4500 Avios in der Hauptsaison) und in der Business Class 7750 Avios (9000 Avios in der Hauptsaison) plus sehr geringe Steuern und Zuschläge. Somit lässt sich ein Wochenendtrip nach London im Idealfall schon für 8000 Avios und 50 Franken realisieren.

Eine weitere sehr attraktive Option sind Flüge zwischen Zürich und Doha in der mehrfach prämierten Qatar Airways Qsuite. Diese können Sie schon für 41’250 Avios pro Richtung buchen, regulär kosten diese Tickets meist mehrere tausend Franken. Wenn Sie über mehr Avios verfügen, können Sie die Reise ab Doha auch zu einem anderen Reiseziel im Streckennetz der Airline erweitern, ein Weiterflug in die beliebte omanische Destination Salalah kostet etwa nur zusätzliche 9000 Avios pro Richtung in der Business Class.

British Airways bietet mehrere Male pro Jahr an, bis zu 100’000 Avios (teilweise mit Bonus bis zu 200’000) zu einem recht günstigen Preis zu kaufen.  

Anzeige

Avianca Lifemiles – Swiss Business Class unter 2000 Franken

Zugegebenermassen ist das Vielfliegerprogramm der kolumbianischen Airline Avianca namens Lifemiles in Europa nicht sehr bekannt, dies ändert aber nichts an seiner Attraktivität. Avianca ist Teil des Star-Alliance-Bündnisses, zu dem auch Swiss gehört, und Sie können somit Flüge aller 27 Mitglied-Airlines mittels Lifemiles buchen. Das Beste ist: Lifemiles verkauft seine Meilen mehrmals im Jahr mit hohen Rabatten auch an Neukunden, Sie müssen also gar nicht aktiv dort sammeln, um von den günstigen Prämienflügen zu profitieren.

Ein Prämienflug von Zürich nach New York kostet in der Business Class etwa 63’000 Lifemiles pro Richtung, während ein Flug nach Peking mit 75’000 Lifemiles zu Buche schlägt.

Im Gegensatz zu Miles&More fallen hier auch nur sehr geringe Zuschläge von weniger als 100 Franken an. Wenn Sie die Meilen zum richtigen Zeitpunkt erwerben, zahlen Sie meist nur 13 Euro pro 1000 Meilen, dies bedeutet, ein mittels Meilenkauf realisierter Hin- und Rückflug mit der Swiss Business Class nach New York schlägt mit nur 1780 Franken plus etwa 100 Franken Steuern und Gebühren zu Buche.

Flying Blue – Dank Promo Rewards günstig nach Nord- und Mittelamerika

Das Flying-Blue-Programm von Air France und KLM ist zwar durch dynamisches Pricing deutlich unberechenbarer geworden, aber auch hier gibt es mit den monatlich wechselnden «Promo Rewards» eine attraktive Möglichkeit, für vergleichsweise wenig Meilen ab der Schweiz in der Business Class zu fliegen.

Bei Buchung im September für Reisen im November und Dezember können Sie etwa ab nur 45’000 Meilen pro Richtung in der Business Class von Zürich, Genf oder Basel nach Toronto oder für 48’750 Meilen nach Mexico City fliegen. Teilweise gibt es hier auch attraktive Angebote für Flüge innerhalb Europas. Die Gebühren und Zuschläge liegen im Flying-Blue-Programm in etwa so hoch wie bei Miles&More.

Anzeige

Fazit: Gerade ab vergleichsweise teuren Abflugorten wie der Schweiz lohnen sich mit Meilen gebuchte Flüge besonders, denn bei Meilenflügen zahlen Sie in der Regel keinen Aufpreis, um in der Schweiz zu starten. Die benötigten Meilen lassen sich dabei am einfachsten mit Flügen oder Kreditkarten sammeln. Wer diesen Aufwand scheut, kann die Meilen bei manchen Programmen wie etwa im British Airways Executive Club oder bei Avianca Lifemiles auch einfach direkt und unbürokratisch online erwerben – man sollte in diesem Fall jedoch immer auf spezielle Promotions mit Sonderpreisen warten.