Weltweit ist bereits ein Drittel des Vermögens in Frauenhänden –Tendenz stark steigend. Ge­trieben von einem zusehends höheren Bildungsniveau und stärkerer Beteiligung am Arbeitsmarkt, soll das Vermögen von Frauen jährlich um 7,2 Prozent zulegen, während jenes von Männern um 5,2 Prozent wächst, wie eine Studie der Beratungsfirma Boston Consulting Group zeigt.

Weniger rasant als im globalen Durchschnitt legen Frauen hierzulande zu: 2019 besassen sie 840 Milliarden Franken, was ­einem Drittel des privaten Gesamtvermögens in der Schweiz entspricht. Bis 2023 soll der Reichtum von Frauen laut Studie jährlich um 5,1 Prozent steigen.

Alice Walton ist die Reichste

Rascher wächst das weibliche Vermögen auf europäischer Ebene in Dänemark (+6,3%), Deutschland (+6,1%), Frankreich (+6,1%), Schweden (+6%), Grossbritannien (+5,8%) und Belgien (+5,6%).

Als reichste Frau überhaupt gilt Alice Walton, Tochter des Walmart-Gründers Sam ­Walton. Mit 55,6 Milliarden US-Dollar ist sie aktuell die neunt­reichste Person der Welt.

Anzeige