Shanghvi ist Gründer und Managing Director von Sun Pharmaceutical Industries Ltd., dem nach Marktwert grössten Pharmaunternehmen von Indien. Er kommt auf ein Privatvermögen von 21,6 Mrd. Dollar, wie der Bloomberg Billionaires Index zeigt. Ambani liegt hingegen bei 21,5 Mrd. Dollar. Er war die reichste Person Indiens seit Beginn der Datenerfassung auf Bloomberg im März 2012. Er kontrolliert den Mischkonzern Reliance Industries Ltd.

Der Index zeigt die weltweit reichsten Personen. Er basiert auf Veränderungen am Markt, in der Wirtschaft insgesamt sowie auf der Berichterstattung von Bloomberg News. Das jeweilige Vermögen der Personen wird geschäftstäglich um 23.30 Uhr deutscher Zeit aktualisiert. Das Ranking nutzt den US-Dollar dabei als Massstab.

1982 gestartet

Shanghvi hatte sein Pharmaunternehmen mit Sitz in Mumbai im Jahr 1982 gestartet. Anfangs verkaufte er nur ein einziges Medikament.

«Shanghvis Geschäft ist bei Weitem stabiler als das Geschäftsmodell von Reliance», sagt Analyst Hitesh Mahida von Antique Stock Broking. «Reliance Geschäft hängt stark von den Rohstoffpreisen ab. Auf der anderen Seite hat Shanghvis bei den meisten der von ihm verkauften Medikamenten eine recht gute Preissetzungskraft - sei es in den USA, in Indien oder anderswo.»

Anzeige

Reichster Milliardär aus dem Bereich Pharma

Sun Pharmas Marktkapitalisierung ist rund dreimal so hoch wie jene der drei grössten indischen Konkurrenten zusammen. Das macht Shanghvi auch zum weltweit reichsten Milliardär aus dem Bereich Pharma.

Die Mehrheit seines Vermögens speist sich aus seinem 60,8- Prozent-Anteil an Sun Pharma. Er besitzt zudem Aktien von Sun Pharma Advanced Research Co., Natco Pharma Ltd. und Bio Light Israeli Life Sciences Investments Ltd.

Im vergangenen Monat stimmte der Milliardär dem Kauf eines 23-Prozent-Anteils an Suzlon Energy Ltd. zu, dem zweitgrössten Windturbinen-Hersteller Asiens. Im April 2014 erwarb er zudem den Wettbewerber Ranbaxy Laboratories Ltd. für 3,2 Mrd. Dollar von der japanischen Daiichi Sankyo Co.

«Anderen um Längen voraus»

Shanghvi «ist anderen um Längen voraus, wenn es darum geht, zu prognostizieren, was in fünf Jahren passieren wird», meint Mahida und verweist auf Diabetes- und Herzmittel. Diese Bereiche sind zu grösseren Pharma-Zweigen aufgestiegen. «Er bereitet sich darauf vor, und die anderen scheinen ihm zu folgen.» Shanghvi wähle die richtigen Nischen-Märkte.

Die Aktien von Sun Pharma sind im bisherigen Jahresverlauf um 25,8 Prozent angestiegen - verglichen mit einem Verlust von 0,8 Prozent bei Reliance. Der Benchmark-Index S&P BSE Sensex kommt auf ein Plus von 7,1 Prozent.

Der Wert von Reliance Gas Transportation Infrastructure, ein privates Pipeline-Unternehmen im Besitz von Ambani, hat zudem unter den niedrigen Ölpreisen gelitten. Öl kostet heute rund 50 Prozent weniger als 2014.

Kampf unter Brüdern

Ambani ist der ältere Sohn von Dhirubhai Ambani, der 1959 Reliance Commercial Corp. gegründet hatte - unter anderem für den Handel von Gewürzen. Er baute ein Imperium an Firmen auf, von Textilien bis hin zu Chemie.

Ambani und sein Bruder Anil kämpften um die Kontrolle bei der Gruppe, nachdem ihr Vater 2002 gestorben war und kein Testament hinterlassen hatte. Drei Jahre später teilten sie das Familien-Geschäft über einen Vergleich auf, der von ihrer Mutter eingefädelt wurde.

Anil Ambani kommt auf ein Privatvermögen von 5,4 Mrd. Dollar, zeigt der Bloomberg-Index.

(bloomberg/ccr)