Stadler-Rail-Patron Peter Spuhler wird in Zürich bald im eigenen Hotel logieren können: Der Manager hat gemeinsam mit Unternehmer Silvio Denz den «Florhof» gekauft. Der Kauf sei für ihn eine «Herzensangelegenheit», lässt sich Spuhler im Communiqué zitieren, er sei in der Gegend aufgewachsen.

Das Stadthotel befindet sich zwischen der Zürcher Altstadt und dem Universitätsquartier. Über die nächsten Monate wird der über hundert Jahre alte Betrieb renoviert. Die Wiedereröffnung als «Villa Florhof» ist für Anfang 2024 geplant.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die beiden ziemlich zahlungskräftigen Besitzer richten sich mit ihrem Hotel an eine Kundschaft mit Geld in der Reisekasse: 15 Suiten und Hotelzimmer wird es in den oberen Etagen des Stadthotels künftig haben, im ersten Stock wird ein «Top»-Restaurant zu finden sein. Für das Parterre ist eine Bar vorgesehen, samt Terrasse, Lounge und Fumoir. Im Gewölbe werden sich die Weine bewundern lassen.

Diese Topmanager versuchen sich nebenbei als Beizer

Das Unternehmen Lalique von Silvio Denz wird die Villa Florhof betreiben, und auch die Chefin ist schon bestimmt: Hotelmanagerin Tanja Wegmann wird sich um die Gäste kümmern.

In St. Moritz gehört Spuhler bereits ein Gourmet-Lokal

Für Peter Spuhler ist es nicht der erste Ausflug in die Gastronomie: So besitzt er bereits mit dem Industriellen Michael Pieper das Gourmet-Lokal «Talvo» in St. Moritz. «Es geht nicht um die Rendite», sagte Spuhler einst zur «Handelszeitung». Das Restaurant müsse «Spass machen».

Auch andere Unternehmer haben sich schöne Restaurants und schmucke Hotels geleistet: So wird Ex-Nationalbankchef Philipp Hildebrand mit Unternehmer Rudi Bindella eine Pizzeria in Zürich eröffnen. Medtech-Unternehmer Willy Michel gehören zwei Hotels in Burgdorf. 

Eine gestandene Grösse in der Gastroszene ist Dieter Meier. Der Musiker und Unternehmer ist mit seinen Restaurants Ojo de Agua in Zürich, Frankfurt, Berlin und im argentinischen Mendoza präsent. 

(mbü)