Die Geschäftsidee? Wir bauen die nächste Generation Sicherheitslösungen für das Zuhause, indem wir Sensoren mit autonomen Drohnen und künstlicher Intelligenz kombinieren.

Wie ist sie entstanden? Mein Mitgründer und ich wollten Aktivitäten um unser Haus herum bemerken, identifizieren und beobachten, ohne stationäre Kameras installieren zu müssen.

Warum der Name? Anders als bei den meisten Sicherheitsfirmen wollten wir eine positive, beruhigende, angenehme Konnotation – ähnlich wie die innere Ruhe, die unsere Lösung verschafft.

Woher stammt das Startkapital? Es gab zwei Angel Investors. Unser Lead Investor ist General Catalyst, einer der Top-VCs aus dem Silicon Valley. Weiteres Kapital kam von Stanley Ventures, die zu Stanley Black & Decker gehört.

Womit erzielen Sie die Umsätze? Wir verkaufen unsere Lösung im Abo-Modell direkt an den Endkunden. Wir haben auch vor, unsere Technologie an Sicherheitsdienste und Integratoren zu lizenzieren.

Die grosse Stärke? Unser Team mit tiefer und sich ergänzender Expertise in den relevanten Technologien.

Die grösste Herausforderung? Execution, Marktakzeptanz und Zuverlässigkeit.

Die Vision? Wir glauben, dass unser Ansatz eine neue Ära an Sicherheitslösungen einleitet – mit punktueller Observation, Rücksicht auf die Privatsphäre und aktiver Abschreckung.

Der bisher grösste Erfolg? In den ersten neun Monaten bauten wir mehrere funktionsfähige Prototypen und konnten den Betrieb über einem typischen Grundstück demonstrieren. Damit stellten wir zusätzliches Funding und eine wichtige strategische Partnerschaft sicher.

Das Überraschendste bisher? Wie gut das Konzept bei Presse und Publikum ankommt.

Der nächste Schritt? Wir entwickeln jetzt unsere Kerntechnologien weiter und beginnen Verhandlungen mit Produktionspartnern.

Website: sunflower-labs.com // Gegründet: Mai 2016 // Hauptsitz: Birmensdorf ZH / San Francisco // Gründer: Alex Pachikov (37), CEO; Chris Eheim (44), CTO // Anzahl Mitarbeiter: 9 // Umsatzziel für 2018: 1 bis 2 Millionen Franken // Profitabel ab: 2018, allenfalls später.