Die Corona-Krise beschleunigt den Wandel der Arbeitswelt. Für Schweizer Unternehmen stellt sich nun die Frage, wie sie ihr Geschäftsmodell anpassen. Um auch in Zukunft überlebensfähig zu sein, müssen sie sich erneuern. Dazu gehören neue Fähigkeiten, etwa im Bereich Technologie, aber auch die weitere Automatisierung.

Bei diesen Transformationsprozessen unterstützt die Universität St. Gallen Firmen mit spezifischen Lern- und Entwicklungsprogrammen. Chantelle Brandt Larsen, Expertin für die Zukunft der Arbeit, und Simon Stöpfgeshoff leiten die Unternehmensprogramme an der Executive School of Management, Technology and Law. 

Anzeige

Der Arbeitsmarkt verändert sich – eine Entwicklung, die durch die derzeitige Krise allerdings höchstens verschärft wird. Der Bund federt die Folgen mit Kurzarbeit ab, doch die langfristige Antwort darauf ist die Weiterbildung von Mitarbeitern. Viele Jobs fallen dank Automatisierung und künstlicher Intelligenz in Zukunft weg. Neue kommen zwar hinzu, doch sie erfordern neue Fähigkeiten und Qualifikationen.

Gleichzeitig etablieren sich neue Arbeitsformen wie Remote Work. Damit verändern sich die Anforderungen nicht nur an die Mitarbeiter, sondern vor allem die Führungskräfte. Welche das sind und wie Teams produktiv und erfolgreich ortsunabhängig arbeiten, erfahren Sie im Podcast.