Gewerkschaften waren im US-Silicon Valley noch kaum anzutreffen – zu jung sind die dortigen Konzerne und auch viele ihrer Angestellten. Das ändert sich nun. Bei den Vertretern der «New Economy» bilden sich Organisationen, wie man sie eher aus den Industrien der «Old Economy» kannte: Arbeitnehmervertretungen. Anfang Jahr schlossen sich US-Angestellte des Google-Mutterkonzerns Alphabet zusammen.

Daraus ist nun innert wenigen Wochen eine globale Allianz namens «Alpha Global» entstanden, der Gewerkschaften aus zehn Ländern angehören, darunter der Schweiz. «Alpha Global» will sich beispielsweise für gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen einsetzen.

«Wir werden Alphabet verändern»

Via «Alpha Global» sollen zudem Temporärangestellte eine Stimme erhalten – denn deren Rechte würden bei Alphabet zu wenig geachtet. «Die Probleme bei Alphabet beschränken sich nicht auf einzelne Länder und müsse international angegangen werden», sagt Cristy Hoffman, die Chefin der ICT-Gewerkschaft UNI Global Union, zur Agentur «Reuters». Dieser Dachorganisation UNI Global Union hat sich Alpha Global angeschlossen.

Im Gründungsmanifest ruft die neue Allianz das alte Motto von Google in Erinnerung: «Don’t be evil» – tue nichts Böses. «Alphabet hat sein Bekenntnis zu don't be evil schon lange verloren, aber wir nicht. Zusammen werden wir Alphabet verantwortlich machen. Zusammen werden wir Alphabet verändern.»

Mitarbeitende fordern Mitbestimmung

Bei Google Schweiz in Zürich bildete sich letzten Sommer eine Personalvertretung, mit Unterstützung der Gewerkschaft Syndicom. «Google-Mitarbeitende in Zürich wollen Mitbestimmung. Sie wollen die Demokratisierung der Arbeitswelt und diese auch mitgestalten», sagte Syndicom-Vertreterin Miriam Berger Anfang Januar der «Handelszeitung». Google Schweiz wollte damals nicht Stellung nehmen.

Anzeige

Bei der globalen Allianz der Mitarbeitenden kommt der Schweiz eine wichtige Rolle zu: Schliesslich ist Zürich mit rund 4000 Angestellten der wichtigste Forschungs- und Entwicklungsstandort des Internetkonzerns ausserhalb der USA.

(mbü)