Benziner, Diesel, elektrisch oder Brennstoffzelle: Der Antrieb bestimmt massgeblich, wie viel klimaschädliche Gase beim Fahren in die Luft gelangen. Aber welches Modell weist die beste Ökobilanz auf? Antworten bietet ein Webtool beantworten, das Forscher des PSI entwickelt haben.

Das Tool «Carculator» des eidgenössischen Forschungs-Instituts basiert auf Daten aus früheren Studien der Forscher. So zeigten sie bereits auf, dass in der Schweiz ein Elektroauto die umweltfreundlichste Wahl ist, selbst wenn die Herstellung der Batterie mit einberechnet wird.

Wagengrösse, Strommix, Nutzungsdauer

Neben der Antriebsart und dem Brennstoff lassen sich auch die Grösse des Wagens, der Strommix für Elektroautos sowie der Lebenszyklus des Fahrzeugs im Tool eingeben. Dabei lässt sich nicht nur der Ausstoss an Treibhausgasen wie Kohlenstoffdioxid ermitteln, sondern auch derjenige an Feinstaub oder gesundheitsschädlichen Stickoxiden.

Diese vollständige Transparenz soll der öffentlichen Debatte helfen, schreibt das PSI in der Mitteilung. «Wenn es um die ökologische Auswirkung von Verkehrsmitteln geht, wird bislang noch zu oft mit nicht fundierten Ergebnissen argumentiert, hinter denen unausgewogene Annahmen stecken», sagt der Umweltwissenschafter Romain Sacchi. «Dem wollen wir durch unsere Nachvollziehbarkeit ein Ende setzen.»

Der Treibhausgasemissionen des Verkehrs lagen in der Schweiz im Jahr 2018 laut dem Bundesamt für Umwelt bei 15 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten – und damit um ein Prozent höher als 1990.

(sda/me)