Der Tech-Gigant Microsoft investiert 10 Milliarden US-Dollar in das Forschungslabor Open AI, das für seine bahnbrechenden künstlichen Intelligenzen Chat GPT und Dall-E bekannt ist. Das Ziel der mehrjährigen Investition ist eine engere Einbindung der KIs in das Angebot von Microsoft.

Die Nachricht kommt weniger als eine Woche, nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es 10'000 Mitarbeitende entlässt, da die schwächelnde Wirtschaft auf den Umsatz drückt. Microsoft betonte in dieser Ankündigung, dass das Unternehmen weiterhin in Schlüsselbereichen investieren und neue Mitarbeiter einstellen wird. Der Softwarehersteller wird am Dienstag seine Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt geben. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Alle weiteren Folgen von «Handelszeitung Insights» finden Sie hier.

Nicht die erste Investition in Open AI

Bereits 2019 hat Microsoft eine Milliarde Dollar in Open AI investiert. Damit erhofft sich der Tech-Riese sich einen Vorsprung zu anderen künstlichen Intelligenzen zu verschaffen. Auch die Google-Mutter Alphabet, und weitere Tech-Konzerne wie Amazon, Meta und Tesla konkurrieren um die Vorherrschaft im Bereich künstliche Intelligenz. Open AI braucht Microsofts Finanzierung und Cloud-Computing-Leistung «Azure», um die grossen Datenmengen zu verarbeiten und die immer komplexeren Modelle Dall-E und Chat GPT auszuführen. 

Die mehrjährige Investition von Microsoft «wird es uns ermöglichen, unsere unabhängige Forschung fortzusetzen und KI zu entwickeln, die immer sicherer, nützlicher und leistungsfähiger wird», so Open AI in einer Erklärung.

Chat GPT hat seit seiner Einführung Ende November das Internet erstürmt und in weniger als einer Woche eine Million Nutzer gewonnen. Seine Fähigkeiten, menschenähnliche Antworten zu geben und Texte zu schreiben hat bereits in der Arbeitswelt für Furore gesorgt. Das Tool wurde auch als potenzielle Bedrohung für die Vorherrschaft Googles als Suchmaschine bezeichnet.

 

(bloomberg/rul)