Elektroautos haben zu wenig Reichweite

Noch immer bleibt die Angst, irgendwo mit leerer Batterie stehen zu bleiben. Aktuell fahren Elektroautos mit einer Batterieladung rund 200 bis 600 Kilometer weit. Tiefe Temperaturen reduzieren die Reichweite zudem erheblich, trotzdem sind übliche Fahrstrecken heute zuverlässig zu bewältigen.

Elektroautos sind zu teuer

Grundsätzlich sind Elektroautos aufgrund der noch immer hohen Batteriepreise etwas teurer in der Anschaffung, doch sollte dies dank niedrigeren Energieverbrauchskosten bei der Nutzung kompensiert werden können. Ausserdem verursacht ein Elektrofahrzeug weniger Wartungskosten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Ladevorgänge dauern «ewig»

Die Ladedauer eines Elektroautos ist abhängig von der Batteriekapazität, der Ladetechnik der Batterie und der Ladeleistung der Stromquelle. Sinnvoll ist ein Laden nur bis 80 Prozent, denn die letzten Prozente benötigen sehr viel Zeit. Bei längeren Fahrten ist in der Praxis etwa alle zwei bis drei Stunden eine Ladepause erforderlich. Das ist ein Pausen-Intervall, das auch beim Reisen mit einem Verbrenner eingehalten werden sollte.

Es gibt zu wenige Ladestationen

Das Ladestationennetz in der Schweiz ist mit rund 2500 öffentlichen Plätzen schon recht weit fortgeschritten. Trotzdem sind natürlich Auslandreisen über grössere Fahrdistanzen sorgfältig zu planen, damit Unterbrüche mit langen Wartezeiten vermieden werden können. Ausgesprochen angenehm ist jedoch das Laden des Fahrzeugs über Nacht zu Hause. Zudem schonen langsame Ladevorgänge die Batterie. Allerdings haben heute lange nicht alle Mieter die Möglichkeit, auf ihrem Parkplatz Strom zu zapfen, und Vermieter scheuen häufig die Installation.

Bezahlen unterwegs ist kompliziert

Unterwegs kann man über eine App mit Kreditkarte oder spezieller Ladekarte bezahlen, was heute leider oft noch etwas kompliziert ist. Mit der schnellen Verbreitung von Elektroautos dürften die Bezahlsysteme aber bald verbessert werden können. In Zukunft wird das Fahrzeug an der Ladestation sofort erkannt und die Abrechnung kann automatisch erfolgen.

Elektroautos sind zu schwer

Die Traktionsbatterie eines Elektroautos wiegt zwischen 300 und 700 Kilogramm – egal ob voll oder leer. Dieses Gewicht macht sich tatsächlich beim Energieverbrauch und beim Reifenverschleiss bemerkbar. Aufgrund des hohen Gewichts kann beim Bergabfahren aber mehr Energie rekuperiert werden. Ausserdem wiegt der Antriebsstrang weniger als im Verbrennerfahrzeug.

Elektroautos sind gar nicht so umweltfreundlich

Obwohl Elektroautos mit null Gramm pro Kilometer in die CO₂-Bilanz der Hersteller einfliessen, erzeugen sie bei der Fahrzeugproduktion und bei der Stromherstellung Emissionen. Trotzdem verursachen sie laut mehreren neuen Studien über den gesamten Lebenszyklus betrachtet weniger CO₂- und Schadstoffemissionen als Modelle mit konventionellem Antrieb. Weil sie lokal völlig emissionsfrei fahren, sorgen Elektrofahrzeuge in Innenstädten schnell für bessere Luft.

Elektroautos geraten schnell in Brand

Alle Autos, die eine Strassenzulassung erhalten, haben die gleichen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen – unabhängig von ihrer Antriebsart. Tests der Empa und deutscher Prüforganisationen haben belegt, dass ein Elektroauto nicht eher in Brand gerät als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Brennt trotzdem einmal ein Elektroauto, ist die Feuerwehr vorbereitet. Sie weiss, wie Batteriebrände gelöscht werden können.