Bill Gates – der zweitreichste Mensch der Welt – hat sich sein erstes Elektroauto gekauft: einen Porsche Taycan. Dass der Milliardär sich für ein deutsches Modell entschieden hat und nicht etwa für einen Tesla, haben einige Tesla-Anhänger mit Argwohn kommentiert. Auch Tesla-Chef Elon Musk ist «enttäuscht» über Gates' Kaufentscheidung.

 

Dabei machte der Microsoft-Gründer dem amerikanischen E-Auto-Pionier ein Kompliment: Tesla habe zu einem Umdenken in der Auto-Industrie beigetragen, mehr elektrisch angetriebene Autos zu bauen. In einem Interview mit dem Youtube-Influencer Marques Brownlee sprach Bill Gates über die Reduzierung der CO2-Emissionen, um den Klimawandel einzudämmen. Die grösste Hoffnung setzte er dabei auf die Autoindustrie. 

Anzeige

 

Gleichzeitig nennt Gates Probleme der Elektromobilität: So sei die Reichweite weiter ein Hindernis. Vor allem auf langen Strecken sei die Ladezeit im Vergleich zu Benzinmotoren problematisch. Zudem seien Elektroautos sowohl im Grundpreis, als auch in der Versicherung teurer.

Der Porsche Taycan ist das erste reine E-Auto des deutschen Autobauers. Es hat eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern und kostet in den USA 150'000 Dollar, der sportlichere Turbo S ist für 185'000 Dollar zu haben.

(mlo)