Marken spielen in jedem Bereich unseres Lebens eine Rolle – welche Produkte wir kaufen, welche Partei wir wählen: Das alles ist auch eine Imagefrage. Die vierte Brand-Predictor-Studie der Werbeagentur Havas Worldwide Switzerland hat verglichen, welche Marken bei Schweizern besonders beliebt sind. Die Resultate liegen der «Handelszeitung» exklusiv vor.

Die Top-Marke ist dabei in diesem Jahr ist Migros vor M-Budget und Nespresso. Damit sehen die Top 3 anders aus als im Vorjahr: 2014 lautete das Ranking M-Budget vor Migros und Google. Unterschieden wird dabei nach den Kriterien Vertrauen und Dynamik – in Kombination beider Kategorien ergeben sich die Top-Marken.

Die beliebtesten Marken von morgen

Eine Besonderheit des Rankings ist, dass Trendsetter als sogenannte Brand Predictors die Top-Marken von morgen schon heute eruieren. 2017 wird demnach noch immer Migros an der Spitze stehen, allerdings gefolgt von Ikea und Google.

Interessant ist im Wahljahr 2015, dass nicht nur die Positionierung von Produktmarken verglichen wird, sondern auch, wie politische Parteien in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Anzeige

SVP auf der Überholspur

Der Brand Predictor misst seit 2012, wie dynamisch und vertrauenswürdig die grössten politischen Parteien der Schweiz gelten. Dabei zeichnen sich starke Veränderungen ab: Während sich die FDP, CVP und SP in ihrem Ansehen kaum anders positionieren als vor vier Jahren, konnte die SVP an Dynamik zulegen. War sie 2012 noch die Partei mit dem schlechtesten Image, sieht die Markenstudie sie künftig auf Platz zwei hinter den Grünliberalen.

Für die aktuelle Ausgabe der Brand-Predictor-Studie wurden im Auftrag von Havas in der Schweiz 4145 Personen zu 560 in- und ausländischen Marken befragt.