Audi Schweiz hat im vergangenen Jahr von Modellen wie dem E-Tron profitiert. Während die deutsche Automarke insgesamt rund einen Fünftel weniger Neuwagen als im Vorjahr verkaufte, stieg der Absatz ihrer Autos mit Alternativantrieben um knapp einen Drittel.

Von den insgesamt 14'862 in der Schweiz eingelösten Audi-Autos verfügten 6'687 über einen alternativen Antrieb – also mehr als 40 Prozent. Des geht aus einer Medienmitteilung der Audi-Importeurin Amag sowie aus Zahlen des Branchenverbandes Auto-Schweiz hervor. 

Damit ist Audi Marktführer bei den Alternativantrieben. Zum Vergleich: Tesla verkaufte in der gleichen Zeit 6'045 Autos in der Schweiz – etwa gleich viel wie im Vorjahr.

Die Coronakrise hatte den Autoherstellern und -händlern im 2020 das Geschäft verhagelt. Während die Neuwagenverkäufe einbrachen, gab es jedoch auch einen Lichtblick: Die Kunden konzentrierten sich auf Autos mit Alternativantrieb. Deren Verkäufe schossen um über 60 Prozent in die Höhe.

Anzeige

Audi will nun bei den E-Autos weiter in die Offensive gehen und in diesem Jahr zwei Neumodelle lancieren.

(awp/tdr)