Seit vier Jahren plant Telsa den Bau eines Werks in China. Nun nehmen die Pläne Gestalt an: Konzernchef Elon Musk hat am Montag den Grundstein für die Fabrik gelegt. Das fünf Milliarden Dollar teure Vorhaben solle in «Rekordzeit» umgesetzt werden, sagte Musk bei der Zeremonie auf dem Gelände ausserhalb Shanghais.

Tesla will in der neuen «Gigafactory» seine Modelle Model 3 und Y produzieren. Rund eine Viertelmillion Fahrzeuge sollen zu Beginn vom Band rollen – später soll die Produktion verdoppelt werden. Mit dieser Investition erhofft sich Tesla den Durchbruch im weltgrössten Automarkt.

Anzeige

Ein Ausweg aus dem Handelsstreit

Für den E-Auto-Hersteller ist die Fabrik auch eine Antwort auf den US-chinesischen Handelsstreit. Nur mit einer lokalen Produktion hat Telsa angesichts steigender Zölle zwischen den beiden Ländern eine Chance, seine Fahrzeuge in China zu konkurrenzfähigen Preisen zu verkaufen.

Der amerikanische Hersteller ist in China einem hartem Wettbewerb ausgesetzt: Immer mehr E-Autos kommen auf den Markt und machen Tesla Konkurrenz – so gab beispielsweise just heute Byton den baldigen Start der Serienproduktion bekannt. Und auch die aktuelle wirschaftliche Situation dürfte Tesla zu schaffen machen. Die chinesische Wirtschaft schwächelt und weniger Chinesen können sich ein neues, teures Auto leisten.

(mbü)