Der Genfer Autosalon für Februar 2023 ist abgesagt. Wegen der vielen derzeitigen Unsicherheiten hätten sich viele Aussteller nicht angemeldet. Das Reputationsrisiko, trotzdem eine Messe zu veranstalten, wäre aus Sicht der Organisatoren zu gross gewesen.

«Aufgrund der Unsicherheiten in der Weltwirtschaft und der Geopolitik sowie der Risiken im Zusammenhang mit der Entwicklung der Pandemie haben die Organisatoren beschlossen, sich 2023 ausschliesslich auf die Planung der Veranstaltung in Doha zu konzentrieren», lässt sich Maurice Turrettini, Präsident der Stiftung des Internationalen Automobil-Salons Genf, in einer Medienmitteilung von Mittwoch.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Mitglieder des Komitees und des Stiftungsrats hätten den Entscheid bei einem Treffen am Donnerstag in Bern getroffen, um die Veranstaltung und die wirtschaftliche Lebensfähigkeit der Stiftung nicht zu gefährden. «Die Auswirkungen sind geringer, wenn man die Entscheidung jetzt trifft als später», sagte der Generaldirektor des Genfer Autosalons (Geneva International Motor Show, Gims), Sandro Mesquita, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Weniger Anmeldung wegen schlechter Konjunktur

Auto-Neuheiten seien noch nicht verfügbar gewesen, und als Folge der schlechten Konjunktur habe es weniger Anmeldungen für 2023 gegeben, erklärt Mesquita: «In diesen unsicheren Zeiten sind viele Marken nicht in der Lage, sich zu verpflichten, im Winter an einer Messe in Europa teilzunehmen». Letztendlich seien die Risiken viel zu hoch gewesen, sagt Turrettini.

Aus Reputationsgründen sei es entscheidend, eine Messe anzubieten, die den Erwartungen der Besucherinnen und Besuchern entspreche und das gleiche Angebot wie üblich biete. Das wäre aber gemäss Turrettini nächstes Jahr nicht möglich gewesen.

Autosalon in Doha hat mehr Potenzial

Der Genfer Autosalon sollte ursprünglich vom 14. bis 19. Februar 2023 im Palexpo stattfinden. Die nächste Veranstaltung findet im November 2023 in Doha, Katar statt. «Unsere Plattform in Doha hat das grösste Potenzial für einen Erfolg im nächsten Jahr», sagte Mesquita. Das ermögliche es insbesondere, die Fahrzeuge in Aktion zu zeigen, bemerkte Mesquita. Die Veranstaltung ist alle zwei Jahre geplant.

Gemäss Sandro Mesquita ist für die Ausgabe 2024 noch kein Entscheid getroffen worden: «Die ersten Rückmeldungen sind jedoch beruhigend und der Trend positiv. Wir erwarten eine interessantere Erholung für den Automobilsektor für Ende 2023, Anfang 2024.»

Der Autosalon in Genf wurde letztmals im Jahr 2019 durchgeführt. Neu soll die Messe nur noch sechs statt zehn Tage dauern.

Mehr zum Thema: