Mibelle visiert ferne Märkte an. «Wir haben in Indien und dem Fernen Osten die Fühler ausgestreckt», sagt Luigi Pedrocchi*, Chef der Migros-Tocher, die Kosmetik- und Haushaltpflegeartikel herstellt. «Dort dürften bald Mibelle-Produkte gekauft werden können.»

Die ersten Umsätze sind für 2016 geplant. Mibelle ist auf Expansionskurs. Erst vor wenigen Tagen hat Mibelle die britische Marke Andrew Barton übernommen, kurz zuvor die ebenfalls britische Marke Lee Stafford.

«Es gehört zu unserem Auftrag, organisch wie auch akquisitorisch zu wachsen. Finden wir etwas Passendes, dann greifen wir zu». Gut die Hälfte des Mibelle-Umsatzes stammt laut Pedrocchi aus dem Ausland.

*Luigi Pedrocchi (55) ist CEO der Mibelle Group. Die zur Migros gehörende Unternehmensgruppe stellt vor allem Kosmetik und Haushaltpflegeartikel her. Die Firma erwirtschaftete 2014 mit knapp 1000 Mitarbeitenden rund 458 Millionen Franken Umsatz.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige