Der Börsengang von On wird aus 31,1 Millionen Aktien bestehen, die zu einem Preis von 18 bis 20 Dollar pro Stück verkauft werden, teilte das in Zürich ansässige Unternehmen mit. Der Verkauf würde den Wert des Schuhherstellers auf bis zu 5,5 Milliarden Dollar erhöhen.

On hat sich seit seiner Gründung vor einem Jahrzehnt zu einer der am schnellsten wachsenden Laufschuhmarken der Welt entwickelt. Die Pandemie verschaffte dem Label dank eines vom Lockdown inspirierten Booms in den Bereichen Lauf-, Outdoor- und Freizeitkleidung ebenfalls einen Aufschwung. Die Schuhe haben eine Art Kultstatus erlangt.

Federer und Investmentfirmen

Die Aktien werden unter dem NYSE-Listing-Symbol «ONON» gehandelt werden. Das Unternehmen verkauft 25,4 Millionen Aktien, während die bestehenden Aktionäre 5,7 Millionen Aktien abgeben.

Zu den Investoren des Unternehmens gehören die Investmentfirma Stripes von Ken Fox und die Point Break Capital von Alex Perez, einem ehemaligen 3G Capital-Makler, wie aus den Unterlagen hervorgeht. Die asiatische Private-Equity-Firma Hillhouse besitzt ebenfalls einen Anteil.

Federer wurde 2019 Anteilseigner von On. Letztes Jahr stellte das Unternehmen einen Schuh vor, den er mitgestaltet hat und der nach ihm benannt ist und der für etwa 200 Dollar verkauft wird. Er soll rund 50 Millionen Franken investiert haben, wie die «Handelszeitung» im Februar berichtete (Abo).

Mehr zu On: