Fleisch aus Pflanzen ist angesagt. Diesen Trend scheinen auch die Investoren des Zürcher Startups Planted erkannt zu haben. Planted stellt tierfreies «Fleisch» her, anstelle von geschlachteten Hühnern werden Pflanzen verwendet. 

Im Unterschied zu anderen Anbietern hat das ETH-Spin-off einen Fleischersatz für Huhn anstatt wie sonst üblich für Rind entwickelt. Der Geschmack, die Textur, das Gefühl im Mund erinnere stark an Huhn, wie das Startup schreibt.

Zu den Investoren gehören Blue Horizon, Good Seed Ventures, Mica Ventures, Joyance Partners, die ETH-Stiftung und besonders interessant: Hiltl, das vegetarische Restaurant. Sie buttern insgesamt 7 Millionen Franken in das Startup.

Bereits einige Restaurants als Kunden

Das Planted-Team besteht aus Lebensmittelingenieuren und Wissenschaftlern der ETH Zürich und der Universität St. Gallen. Anfang des Jahres erhielt das Startup rund 50'000 Franken an Pre-Seed-Finanzierung. 

Der von Planted entwickelte Extrusionsprozess wandelt Proteine und Fasern aus gelben Spalterbsen in eine Struktur um, die Hühner nachahmt. Der ETH-Spin-off verkauft seine Produkte bereits an Schweizer Restaurants: Das reicht vom vietnamesischen Bahn-Mi-Essen in Zürich bis hin zum 15-Gault-Millau-Punkte-Restaurant in Luzern. Zudem veröffentlichte das Startup ein eigenes Kochbuch mit Rezepten, bei denen Planted-Fleisch verwendet werden kann. 

Anzeige

Expansion ins Ausland

Mit dem frischen Kapital möchte Planted nun den ausländischen Markt in Angriff nehmen. «Mit der Finanzierung können wir der Nachfrage im In- und Ausland gerecht werden», sagt Mitgründer Pascal Bieri.

Man wolle in weitere, europäische Märkte einsteigen und dazu ein neues Produkt entwickeln, sagt er. «Das basiert auf Schweinefleisch», sagt Bieri. «Die Suche nach ausländischen Partner beginnt jetzt, die Expansion sei wohl gegen Frühling nächsten Jahres geplant.»

(tdr)