Die Geschäftsidee? SwissPay hat Smart Wall erfunden, eine Lösung für Verlage: Sie erlaubt Lesern, für einzelne Online-Artikel über die Handyrechnung zu bezahlen oder indem sie einen Werbespot ­anschauen. Smart Wall erhöht die Conversion Rate und basiert auf Machine-Learning-Technologie, auf Big Data und Verhaltensanalysen.

Wie ist sie entstanden? Die meisten Online-Leser finden Artikel via Google, Facebook, Newsletters etc. Als intensiver Leser von Online-News wollte ich immer eine reibungslose Möglichkeit, auf einzelne Artikel zugreifen zu können, ohne ein Abo lösen zu müssen. Wir wurden inspiriert von Mobile Gaming, wo man ein Video anschaut, um auf den nächsten Level zu gelangen, oder mit zwei Clicks zahlt.

Warum der Name? SwissPay ist die Schweizer Art zu ­zahlen.

Woher stammt das Startkapital? Von der Virtual Network SA, Familie und Freunden.

Womit erzielen Sie die Umsätze? Wir verdienen Geld, wenn die Verleger Geld verdienen: durch Zahlungen, Werbung und die Abonnemente, die wir generieren.

Die Vision? Wir möchten User, Bezahlinhalte und Werbung unter einen Hut bekommen. Ein reines Bezahlmodell ist schwierig, nachdem die User sich jahrelang an Gratisinhalte gewöhnt haben. Bei einem zunehmend fragmentierten Publikum und immer untreueren Lesern liegt die Zukunft der Zeitungen in ­innovativen Finanzierungsmethoden und reibungslosen Pay-per-Article-­Lösungen.

Anzeige

Die grosse Stärke? Das Team.

Die grösste Herausforderung? Unserer benutzerzentrierten Ausrichtung treu bleiben und gleichzeitig die Erwartungen der Verlage erfüllen.

Der bisher grösste Erfolg? Der Enthusiasmus unserer Nutzer und der Werbetreibenden.

Das Überraschendste bisher? Wie sehr der französische Markt unsere Technologie begrüsst.

Der nächste Schritt? Den Schweizer Markt konsolidieren und das Anzeigengeschäft ausbauen.

Website: www.swisspay.ch // Gegründet: August 2015 // Firmensitz: Lausanne // Gründer: Marc Lamarche (34), CEO // Anzahl Mitarbeiter: 4 // Umsatzziel für 2017: 600'000 Franken // Profitabel ab: 2019.