Aktionäre, Mitarbeiter und die ganze Banking Community erwarten von ihm einen grossen Schritt vorwärts. Zwar konnte UBS-CEO Sergio Ermotti mit 4,2 Milliarden Gewinn den «big step» 2011 noch nicht machen. Dafür legte er zum Jahresende gleich eine Reihe von Rücktritten hin. Von nicht weniger als sieben firmenfremden Ämtern trennte sich der Power-Ticinese laut Handelsregister im Dezember. Aus drei Firmen (Enterra, Kurhaus Cademario und Tessal) verabschiedete er sich am 29. Dezember; weitere vier (Holding Residence Promotion, Hotel Principe Leopoldo, Hotel Residence Principe Leopoldo, Residenza il Poggio) subtrahierte der UBS-Chef am 22. Dezember.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weiterhin eingetragen ist Ermotti bei Darwin Air. Das Airline-Präsidium will er aber auf die nächste Generalversammlung hin abgeben.