Das Fondshaus GAM rechnet für 2019 mit einem Gewinneinbruch. Gemäss eigenen Schätzungen erwartet die Schweizer Gesellschaft ein operatives Ergebnis von rund zehn Millionen Franken, wie GAM am Freitag mitteilte. Im Vorjahr hatte der Vermögensverwalter noch ein Vorsteuerergebnis von 126,7 Millionen Franken ausgewiesen.

GAM begründete den Rückgang mit den geringeren Erträgen in der margenstarken Division Investment Management bedingt durch einen Rückgang der verwalteten Vermögen.

Verwaltete Vermögen praktisch unverändert

Konzernweit waren die verwalteten Vermögen zum Jahresende praktisch unverändert bei rund 132 Milliarden Franken. Unter dem Strich rechnet GAM für 2019 mit einem Null-Ergebnis. Im Vorjahr hatte eine Wertberichtigung tiefrote Zahlen hinterlassen.

(reuters/gku)