Sie stehen in der Schweiz, in Frankreich, in den USA oder in Kanada und haben eines gemeinsam: Ihre begehrte Lage am See. Die deutsche Immobilienfirma Engel & Völkers hat ein Ranking der teuersten Luxusanwesen an Seen weltweit erstellt, die aktuell zum Verkauf stehen.

Die teuerste Villa trägt den romantischen Namen Willow Beach und steht am Lake Austin in Texas (USA). Sie kostet etwas über 37 Millionen Franken. Das Anwesen umfasst ein Haupt- und ein Gästehaus, die durch eine Brücke verbunden sind.

Zwei Schweizer Villen rangieren in den Top Ten

Auf Rang zwei des Seelagen-Rankings liegt ein Luxusanwesen in in der Provence: Das im Departement Var gelegene Chateau du Haut Verdon wurde 1021 erbaut und bietet Blick über den See Sainte-Croix. Der Preis beträgt aktuell 16,6 Millionen Franken.

Auch Schweizer Luxusimmobilien haben es in die Rangliste geschafft: Die im Tessin gelegene Villa mit dem Namen Perle von Collina d‘Oro für 12,8 Millionen Franken rangiert auf Platz drei. Das Luxusobjekt befindet sich inmitten von Grün in Montagnola TI. Neben sechs Schlafzimmern, acht Badezimmern und mehreren grossen Terrassen verfügt die moderne Residenz über einen eigenen Wellness-Bereich mit Sauna und Infinity Pool. Auch die Villa Montagnola in der gleichnamigen Tessiner Ortschaft schafft es mit einem Preis von 9,9 Millionen Franken in die Top Ten und belegt Platz sechs des Seelagen-Rankings.

Anzeige

Villen mit Seesicht sind gefragt

Basis für die Rangliste sind durch Engel & Völkers angebotene Objekte am See. Das Ranking berücksichtigt die höchsten Preise für Immobilien in Ländern, wo das Unternehmen tätig ist. «Die Nachfrage nach Wohnsitzen in Erholungsgebieten wie Seeregionen steigt insbesondere im Luxussegment», sagt Sven Odia (43), Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Dazu beigetragen habe auch die Corona-Krise. Neben dem Wunsch nach einem Wohnsitz in der Natur, spielten Faktoren wie Sicherheit, Komfort und luxuriöse Ausstattungsmerkmale eine zentrale Rolle.

Die Preise für Immobilien, die als sicherer Rückzugsort dienen, sind laut Odia weltweit am Steigen. «Faktoren wie exponierte, naturnahe Lagen sowie einzigartige Alleinlagen stossen auf positive Resonanz.» Er erwartet für die kommenden Jahre weiterhin steigende Preise für den Luxusimmobilienmarkt.

Dieser Artikel erschien zuerst beim «Blick» unter dem Titel: «Das sind die teuersten Anwesen am See».

Dieser Artikel wurde zuerst im Wirtschaftsressort des «Blick» veröffentlicht.

www.blick.ch/wirtschaft
Placeholder